Konsequent

Motoren - Der ›Economist‹ beurteilt die deutsche Wirtschaft als ›superwettbewerbsfähig‹. Ein Hersteller aus dem Schwarzwald produziert bürstenlose Antriebe ausschließlich am Standort Deutschland.

08. November 2005

Ein großer Vorteil des Standorts Deutschland liegt für Dunkermotoren in der Kundennähe. „So können wir mit unseren Kunden innerhalb kürzester Zeit optimierte Lösungen erarbeiten und Spezialanfertigungen auch in kleinen Stückzahlen produzieren“, so Nikolaus Gräf, Geschäftsführer von Alcatel Dunkermotoren aus Bonndorf im Schwarzwald. „Zusammen mit unseren Kunden im Anlagen- und Maschinenbau entstehen Innovationen“, sagt Nikolaus Gräf, Geschäftsführer von Alcatel Dunkermotoren. Als wichtige Stratgie für die Zukunft sehe das Unternehmen die Fokusierung als Antriebssystemlieferant und die kontinuierliche Weiterentwicklung des Portfolios. Weitere Herausforderungen lägen in der Internationalisierung von Dunkermotoren und der Kunden sowie dem weiteren Mitarbeiteraufbau am Standort Deutschland. Im Produktportfolio ist ein klarer Trend zu erkennen: Der Anteil von Getrieben und Anbauten nimmt ständig zu. Dunkermotoren liefert inzwischen über 80 Prozent der Antriebe als Getriebemotoren.

Nikolaus Gräf zufolge liegt die Stärke von Dunkermotoren im System. „Dank unserer umfassenden Produktpalette standardisierter Komponenten können wir innerhalb kürzester Zeit kundenspezifische Lösungen auslegen und fertigen.“

Im vergangenen Jahrzehnt konnte Dunkermotoren seinen Umsatz und die produzierten Stückzahlen nahezu verdreifachen, eine steigende Tendenz wird erwartet.

Eingebunden im Konzern

Das Unternehmen ist Teil des weltweit vertretenen Konzerns Alcatel mit einem Umsatz von 12,3 Mrd € und 56.000 Mitarbeitern. Obwohl Dunkermotoren nicht zum Kerngeschäft von Alcatel zählt, profitiert das Unternehmen von der internationalen Organisation des Konzerns. Dieser beansprucht für sich, seinen Unternehmenserfolg in einer vorausschauenden Planung und fortschrittlichen Technologien zu begründen.

Historische Einbindung

Dunkermotoren verfügt in seinen Produktionsstätten in Deutschland über hochautomatisierte Fertigungseinrichtungen mit integrierten Kontrollen und verschafft sich so einen Qualitätsvorteil gegenüber Mitbewerbern. Bei Unternehmen, die im Ausland produzieren, sind weniger Arbeitsgänge automatisiert. Dadurch ist der Produktionsprozess fehleranfälliger, Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte leiden darunter.

Zur hohen Qualität tragen auch die gute Ausbildung der Mitarbeiter und die langfristige Mitarbeiterbindung bei, die nicht zuletzt auf den Standort zurückzuführen sind. Dunkermotoren in Bonndorf ist fest in die Umgebung integriert und profitiert von der historisch bedingten feinmechanischen Ausrichtung der Industrie im südlichen Schwarzwald, deren Ursprünge in der Uhrenindustrie liegen.

Bürstenlos

Auf dieser Basis entstanden unter dem Motto ›Keiner integriert so konsequent‹ die bürstenlosen DC-Antriebe mit integrierter Master-Funktionalität. Diese neue Technik ermöglicht den Stand-alone-Betrieb oder die Darstellung von Stand-alone-Netzwerken. Der integrierte digitale 16-Bit-Prozessor bietet einen Flashspeicher mit hoher Speicherkapazität für Ablaufprogramme.

Verschiedene Modi

Die Programmierung des Antriebs kann entweder ab Werk oder beim Kunden erfolgen. Dabei bietet die freie Programmierbarkeit der bürstenlosen DC-Antriebe eine gute Anpassung des Systems an verschiedenste Applikationen. Die integrierten 4Q-Elektroniken ermöglichen dem Anwender zahlreiche Betriebsmodi wie dem dem Speed-, Positioning- oder Torque-Mode. Somit eignet sich der Motor auch für komplexe Fahrprofile. Ein optional in den Antrieb integrierter Encoder regelt die Drehzahl zwischen null und 5.000 Umdrehungen pro Minute. Außerdem sind mit dem Modul Positioniergenauigkeiten von zehn Winkelminuten zu erreichen.

Die Kommunikation zwischen den Antrieben erfolgt über die Bus-Schnittstelle oder digitale I/Os. Dabei ist oft nur ein Antrieb mit integrierter Master-Funktionalität ausreichend. Weitere Antriebe im Netzwerk laufen über einfachere integrierte Steuerungselektroniken. So können die Anwender auf eine übergeordnete SPS verzichten, das System wird übersichtlicher. Weitere Vorteile des Systems liegen laut Hersteller in einer wesentlichen Reduzierung des Verkabelungsaufwands und der Eliminierung von SPS-Zykluszeiten.

Die integrierte Elektronikfunktionalität ist derzeit für bürstenlose DC-Motoren der Baureihe BG 65 erhältlich. Diese Motorbaureihe deckt mit drei Baulängen den Leistungsbereich von 40 bis 150 Watt ab. Die dynamischen Antriebe sind mit Planeten- und Schneckengetrieben, Bremsen oder weiteren Komponenten aus dem modularen System von Dunkermotoren erhältlich.

Tobias Pfendler, Dunkermotoren

Erschienen in Ausgabe: 02/2005