Konsequent auf Innovationskurs

Dienstleister 4D Concepts baut Engineering und 3D Druck aus.

03. März 2008

Basierend auf einem überaus erfolgreichen Geschäftsverlauf hat sich 4D Concepts für die Zukunft neu aufgestellt. Kernstück der Neupositionierung ist eine Bündelung der Kompetenzen in den Bereichen Engineering, Rapid Prototyping und Modellbau. Ein weiterer Schwerpunkt bleibt die Distribution von 3D Druckern. Bei einem Umsatzplus von 13 Prozent (2007) würde sich mancher Unternehmer sicher entspannt zurück lehnen. Bei Rainer Neumann, dem Geschäftsführer von Entwicklungsdienstleister 4D Concepts liegen die Dinge anders: „In detaillierten Bedarfsstudien haben wir die Erwartungen unserer Kunden analysiert, unsere internen Prozesse optimiert und unser Portfolio zurecht gerückt. Das Ergebnis ist eine strategische Neuausrichtung, in deren Mittelpunkt eine konsequente Fokussierung auf unsere Entwicklungskapazitäten steht“, sagt der Firmenchef. In den letzten Monaten hat 4D Concepts seine Kernbereiche Engineering, Rapid Prototyping und Modellbau technisch und personell gestärkt. Ergänzend dazu wurde der Vertrieb der 3D Drucker von Z Corporation ausgeweitet. „Wir verfolgen hier einen Innovationskurs, der uns zukünftig noch deutlicher als Engineering-Komplettanbieter und Entwicklungspartner profiliert“, erklärt Neumann. Eine überarbeitete CI, deren markante Zeichen die neue Unternehmensfarbe Orange sowie ein neues Firmenlogo sind, verleiht dieser Neuprofilierung Ausdruck. Auf seinem Innovationskurs hat 4D Concepts bereits eine Reihe konkreter Maßnahmen umgesetzt. Eine wichtige Etappe war beispielsweise die Ausrichtung der eigenen Werkzeugbau-Kapazitäten auf die schnelle, flexible Fertigung von Prototyp-Werkzeugen. Selbstverständlich bietet 4D Concepts weiterhin Serienwerkzeuge (Spritzguss) an, diese fertigen die Groß-Gerauer jedoch künftig – je nach Anforderung und Auslastung – entweder intern, kostengünstig in Asien oder bei hochspezialisierten Partnern in Deutschland. Die frei gesetzten Ressourcen des Serienwerkzeugbaus wurden als Technologiepaket an Friatec verkauft.