Konstantes Schwenken auf einen blick Hydroschwenker KS

Fluidtechnik

Schwenkzylinder – Durch eine Mechanik in Form eines Hammerkopfes erzeugen die Hydro-Schwenkeinheiten der KS-Serie von Tünkers ein gleichbleibendes Drehmoment.

05. April 2017

Das Einschwenken von Werkzeugen und Vorrichtungen im Betriebsmittelbau ist eigentlich eine triviale Aufgabe – auch deshalb werden für diese Aufgaben häufig einfache Pneumatikzylinder verwendet. Anspruchsvoller wird diese Aufgabe jedoch, wenn Taktzeit eine entscheidende Rolle spielt. Die Kompressibilität der Luft steht jedem Versuch einer halbwegs kontrollierten Regelung des Bewegungsablaufs entgegen. So ergibt sich eine Drehmomentlücke bei konventionellen Schwenkeinheiten, in der das vom Zylinder auf den Drehbolzen und damit auf den Arm wirkende Drehmoment in der Endstellung um ungefähr 50 Prozent abfällt.

Spezielle Kombination

Die Hydro-Schwenkeinheit der KS-Serie von Tünkers kombiniert aus diesem Grund den Druckluftzylinder mit einem parallel angeordneten Hydraulikzylinder, der mit einer wie ein Hammerkopf gedrehten Kniehebelmechanik ein konstantes Drehmoment erzeugt.

Das inkompressible Medium ermöglicht so über eine definierte Drosselung des Ölstroms eine konstante und schwingungsfreie Schwenkgeschwindigkeit. Zusätzlich lässt sich über die Absperrung des Ölstroms die Bewegung in jeder Position stoppen und es kann damit auf eine zusätzliche mechanische, meist verschleißanfällige Bremse verzichtet werden.

Kräfte exakt übertagen

Die Standardbauform der Hydro-Schwenker besteht aus einem gekapselten Grundkörper in hochfestem Aluminiumwerkstoff. Tünkers bietet den Antrieb mit Pneumatikzylindern in Durchmessern von 80 bis 200 Millimetern an. Weitere Eigenschaften sind eine exakte Kraftübertragung mittels Kniehebelmechanik oder eine pneumatische Dämpfung für beide Endlagen.

Außerdem ist die Endlage verriegelt und die Antriebswelle mit Axial- und Radiallager nadelgelagert. Der maximale Schwenkwinkel des Schwenkgeräts beträgt 135 Grad. Als Optionen offeriert Tünkers ein mechanisches Blockiersystem (BD) für Not-Stopp sowie eine eingebaute Endlagenabfrage. mk

Erschienen in Ausgabe: 03/2017