Konstruieren für 3D-Druck

Neue VDI-Richtlinie gibt Konstruktionsempfehlungen für additive Fertigungsverfahren

09. Februar 2015

Die jetzt veröffentlichte Richtlinie VDI 3405 Blatt 3 gibt Empfehlungen zur Konstruktion für additive Fertigungsverfahren. Diese Richtlinie erscheint jetzt, da einige Verfahren einen Reifegrad erreicht haben, durch den sie nicht nur für die Herstellung von Anschauungsobjekten, sondern auch routinemäßig für die Produktion von Bauteilen verwendbar sind. Ein Vorteil dieser Verfahren ist die sehr hohe Gestaltungsfreiheit bei der Formgebung.

Die Richtlinie VDI 3405 Blatt 3 soll helfen, die Vorteile dieser Verfahren zu nutzen und die prozessbedingten Einschränkungen zu berücksichtigen. Die Richtlinie gilt für die Verfahren "Lasersintern von Kunststoffbauteilen" und "Strahlschmelzen von Metallen", die zuvor schon in den Richtlinien VDI 3405 Blatt 1 (Lasersintern) und VDI 3405 Blatt 2 (Strahlschmelzen) behandelt wurden. Im September 2014 hatte der VDI einen generellen Statusreport zu den additiven Fertigungsverfahren veröffentlicht.

Die Richtlinie ist seit Februar Februar als Entwurf zum Preis von 68,40 Euro beim Beuth Verlag (Telefon +49 30 2601-2260) erhältlich.