Konzepte für Maschinen

Bei der VDI-Tagung "Useware 2016" am 6./7. Oktober 2016 in Dresden geht es vor allem um die Bedeutung neuer Technologien bei der Mensch-Technik-Interaktion. Die Vorträge sollen unter anderem zeigen, welche Interaktionsmethoden sich für Datenbrillen, Wearables und Mobilgeräte eignen.

26. August 2016

Bei der jährlichen VDI-Tagung Useware am 6./7. Oktober 2016 in Dresden geht es wiederum um funktionierende Bedienkonzepte für Maschinen, Anlage, Fahrzeuge, Geräte und andere technische Objekte. Bei der diesjährigen Ausgabe der Tagung stehen ganz die derzeitigen Trends im Vordergrund, Stichworte: Industrie 4.0, Datenbrillen, Wearable, VR/AR, smarte Sensoren, Mobilgeräte, Big Data. Das Tagungsprogramm führt durch dieses Themenfeld von der Anforderungsanalyse über Auswahl der Interaktion, Überlegungen zur Ergonomie und Interaktion bis zur virtuellen und erweiterten Realität. Dabei sollen zum Beispiel folgende Fragen beantwortet werden:

• Welche Interaktionsmethode ist für die Anwendungsszenarien in der Industrie 4.0 besonders geeignet?

• Welche Art der Visualisierung ist bei großer Datenmenge auf dem kleinen Display einer Datenbrille optimal für den Menschen?

• Können Wearable-Computer sich in industriellen Anwendungen behaupten?

• Wie verhalten sich Menschen in solchen Systemen, und wie interagieren sie?

Da sich die behandelten Konzepte noch noch nicht verbreitet in der industriellen Praxis oder in Produkte niedergeschlagen haben, kommen fast alle Referenten von Hochschulen oder Instituten. Als Zielgruppe spricht die Tagung Ingenieure, Informatiker, Psychologen und Designer an. Die Teilnahme an der Tagung kostet 980 Euro plus Mehrwertsteuer.