Korrosion? — Kein Problem!

Hydraulikzylinder für den Einsatz in korrosionsgefährdeten Bereichen

25. Juli 2007

Die Hydropneu Fritz Daumüller GmbH aus Ostfildern bei Stuttgart hat spezielle Sonderzylinder für viele verschiedene Anwendungen in korrosiv wirkenden Umgebungen entwickelt. In vielen Einsatzbereichen kommt es vor, dass ein herkömmlicher Hydraulikzylinder der äußeren Bedrohung durch Korrosion nicht standhalten kann: von Mostpressen und Fleischschneidemaschinen in Metzgereien über Papiermaschinen und Waschanlagen bis hin zu Kläranlagen, Armaturen und medizintechnischen Geräten.

Korrosionsfeste Zylinder von Hydropneu weisen deshalb je nach Bedarf und Einsatz eine korrosionsfeste Lackierung mit mehreren Schichten von Speziallacken oder Beschichtungen aus korrosionsbeständigen Metallen wie beispielsweise Nickel auf. „Wenn auch das nicht ausreicht, produzieren wir sogar ganze Zylinder aus reinem Edelstahl“, erklärt Hydropneu-Geschäftsführer Rüdiger Hellstem. „Das passiert vor allem im Lebensmittel- bereich.“

Als Hydraulikmedium kommen bei korrosionsfesten Zylindern oft nichtmineralische Flüssigkeiten auf wässriger Basis und biologisch abbaubare Öle zum Einsatz, die das Wasser der Umgebung weitaus weniger stark gefährden als Mineralöle. Schließlich sind die korrosionsfesten Zylinder sowohl von innen nach außen als auch von außen nach innen speziell abgedichtet, damit weder Wasser von außen in den Zylinder eindringt und das Betriebsmedium verunreinigt noch Hydraulikmedium nach außen gelangt und das umgebende Wasser verschmutzt.