Kostensparende, umweltschonende Schmierung

Neue Überwachungselektronik für Kugelgewindetriebe

10. Mai 2011

Für die Schmierung von Kugelgewindetrieben hat der Lineartechnikexperte Hiwin eine elektronische Überwachung entwickelt, deren Prototyp im April auf der Hannover Messe ausgestellt wird. Dabei überwacht ein Sensor den Schmierzustand der Mutter, und löst bei unzureichender Schmierung eine Aktivierung der Zentralschmierung aus. Bei den Kosten für Schmiermittel lassen sich somit Einsparungen von bis zu 40% erzielen, zudem werden von Mangelschmierung verursachte Ausfälle zuverlässig verhindert. Der gezieltere Einsatz von Schmiermitteln optimiert darüber hinaus auch den umweltschonenden Umgang mit Ressourcen. Nicht zuletzt wird durch den kontrollierten Einsatz des Schmiermittels eine übermäßige Verschmutzung der Maschine verhindert.

Die Schmiermittelüberwachung lässt sich in allen Anwendungen mit einer Zentralschmieranlage einsetzen. Je nach Anwendung kann bei Hiwin-Kugelgewindetrieben in Standardapplikationen die Schmierung mit Fett oder Öl erfolgen. Die Kugelgewindetriebe sind in verschiedenen Toleranzklassen verfügbar: Gerollte und gewirbelte Ausführungen sind ab Lager lieferbar, geschliffene Kugelgewindetriebe fertigt Hiwin anhand von Kundenanforderungen. Typische Einsatzgebiete sind Industrieanwendungen wie z.B. Druckmaschinen, automatisierungstechnische Applikationen und Bestückungsautomaten in Elektronikanlagen.