Kräfte besser nutzen

Einspeiseumrichter aeocon von Sieb & Meyer

29. Juni 2011

Mit dem Einspeiseumrichter aeocon lassen sich Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Kleinwindenergieanlagen verbessern. Da die Steuer- und Regeltechnik punktgenau dem Anwendungsfall bzw. den Betriebsbedingungen entspricht, wird die Leistungsausbeute deutlich gesteigert. Sein Einsatz rechnet sich auch bei Technologien zur Nutzung anderer regenerativer Energien.

Grundsätzlich eignet sich Sieb & Meyer für alle Anwendungen, bei denen generatorisch erzeugter Strom in Netzspannung umgesetzt werden muss. Dies ist auch bei kleinen Wasserkraftanlagen oder Mini-Blockheizkraftwerken der Fall. Letztere finden zunehmend in Ein- und Mehrfamilienhäusern, in Betrieben und im Siedlungsbau zur anteiligen Deckung des Energiebedarfs Verwendung. Wer den Strom aus eigener Erzeugung ins Hausnetz speisen und überschüssige Energie ins öffentliche Netz abgeben will, braucht einen Netz-Wechselrichter.

Der Einsatz des aeocon ist besonders sinnvoll, wenn unterschiedliche Leistungen vom Generator geliefert werden, es sich also um drehzahlvariable Anlagen mit entsprechenden Anwendungsvoraussetzungen handelt: ein permanentmagneterregter Synchrongenerator (PMG), ein Leistungsbereich von 3 bis zirka 15 kW sowie ein Spannungsbereich zwischen 40 und 340 V (AC) und idealerweise eine Nennspannung von 300 V (AC). Der aeocon ist punktgenau auf die sehr dynamischen und ungleichförmigen Betriebszustände bei Windkraftanlagen ausgelegt und verfügt daher über eine hohe Regelgüte. Das ermöglicht über einen weiten Bereich den Betrieb am optimalen Arbeitspunkt und ist im Einsatz mit Wasser- oder Blockheizkraftwerken ebenfalls von Vorteil. Bei einem Kleinwasserkraftwerk beispielsweise lassen sich – je nach Turbinenart – die Anströmverhältnisse durch die Drehzahlanpassung bei wechselndem Wasserangebot und unterschiedlichen Fließgeschwindigkeiten oder schwankenden Fallhöhen ähnlich der Windkraftanlage konstant halten. Damit verschiebt sich auch der optimale Arbeitspunkt zu unterschiedlichen Wassermengen für eine maximale Leistungsausbeute.

Für eine ökonomische Bewertung spielen zudem die Investitionskosten eine Rolle. Da beim aeocon die für den Betrieb erforderlichen Komponenten – Gleichrichter, Wechselrichter inkl. Potentialtrennung und Ballastschaltung – in einem kompakten Gehäuse bautechnisch und funktionell vereint sind, lassen sich neben dem Beschaffungsprozess auch Montage und Inbetriebnahme straffen.

Neben der leistungsfähigen Regeltechnik profitieren Anwender von dem langjährigen Know-how des Sieb & Meyer-Engineerings, Entwicklungsplattformen und einer modernen, flexiblen Fertigung. Diese Kombination bietet die ideale Voraussetzung für schnelle Lösungen nach Maß, die in der technischen Ausrichtung exakt den jeweiligen Applikationsanforderungen gerecht werden und im Betrieb das Maximum an Leistung herausholen.