Krone Landmaschinen wird digital mit Siemens

Der Landmaschinenhersteller Krone startet sein neues Digitalisierungsprogramm mit Lösungen wie dem Teamcenter-Portfolio und der NX-Software von Siemens.

28. August 2019
Krone Landmaschinen wird digital mit Siemens
Zunehmend gefragt sind effiziente Industriemaschinen mit neuer Sensortechnologie und anspruchsvollen Softwarefunktionen. (Bild: Krone)

Das Krone Produktportfolio reicht von einfachen Landmaschinen wie kleinen Mähwerken bis hin zu hoch komplexen Feldhäckslern für den überbetrieblichen Einsatz. Gefragt sind zunehmend effiziente Industriemaschinen mit neuer Sensortechnologie und anspruchsvolleren Softwarefunktionen. Neben der Notwendigkeit, den Produktlebenszyklus dieser Geräte zu verlängern, stehen Hersteller vor vielen weiteren Herausforderungen. Dazu zählen der globale Wettbewerb, eine standortübergreifende Fertigung, kürzere Entwicklungszyklen, die Senkung der Gesamtbetriebskosten und des Kraftstoffverbrauchs sowie das Einhalten gesetzlicher Emissionsstandards. Die Bewältigung dieser Herausforderungen ist mit einem integrierten Set von Konstruktions-, Simulations- und Fertigungssoftware-Tools, die in einer einheitlichen und integrierten Umgebung verwaltet werden können, deutlich leichter.

»Die Einführung einer PDM-/PLM-Lösung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer gesamten Digitalisierungsstrategie«, erklärt Dr. Goy-Hinrich Korn, CIO bei Krone. »Wir haben eine Vision und einen Plan, um die Digitalisierung zu ermöglichen. Ohne eine solide Basis würde die Umsetzung nicht funktionieren. Die Zusammenarbeit mit Siemens trägt dazu bei, bestehende Probleme zu lösen und neue Anforderungen in unserem Unternehmen zu erfüllen.«

Krone plant einen mehrstufigen Rollout für die Implementierung der Software, beginnend mit der CAD-Datenmigration inklusive 150 Einzelplatzlizenzen von NX. Spätere Phasen der Implementierung umfassen die Product Lifecycle Management (PLM) Software mit 400 Einzelplatzlizenzen von Teamcenter. Dieser erste Schritt bildet die Grundlage für den weiteren strategischen Ausbau. Eine weitere Expansion ist für verschiedene Interessensgebiete vorgesehen, wie zum Beispiel Qualitätsmanagementsysteme (QMS), IoT sowie Simulation und computergestützte Fertigungslösungen (CAM).

»Für Hersteller von Großgeräten ist es wichtig, ein Datenmanagementsystem aus einer Hand zu haben. Damit können sie verschiedene Formulare und Daten einfach verwalten und sich gleichzeitig auf die Fertigung konzentrieren«, so Urban August, Senior Vice President und Managing Director bei Siemens PLM Software, Deutschland. »Unsere Lösungen für die Schwerindustrie helfen Krone, sich in einem anspruchsvollen und dynamischen Umfeld zu behaupten, innovative Produkte zu liefern und gleichzeitig die Gesamtbetriebskosten zu senken.«