Kühlen und sparen

Spezial

Klimatisierung – Die Klimatisierung der Schaltanlagen in der Automobilproduktion verbraucht sehr viel Energie. Ein Umstieg auf moderne Technik ermöglicht enorme Einsparungen.

31. August 2011

Ein Anspruch der Automobilindustrie ist die permanente Verbesserung der Energieeffizienz. Diese Forderung nach einem sparsameren Umgang mit Energie betrifft dabei nicht nur den Betrieb der Fahrzeuge, sondern gilt ebenso für den gesamten Produktionsprozess. In hohem Maße gilt dies natürlich für Anbieter von Fahrzeugen der Premium-Klasse wie die Daimler AG mit Sitz in Stuttgart. Für den Automobilhersteller ist der Umweltschutz schon seit Jahren ein integraler Bestandteil der Unternehmensstrategie. Der Anspruch des Unternehmens auf »Green Technology Leadership« beginnt dabei bei der Fahrzeugtechnik mit Hybrid-, Brennstoffzellen- und Elektrofahrzeugen und reicht bis in die Produktionsanlagen.

Große Potenziale zur Verbesserung der Energieeffizienz gibt es beispielsweise im Presswerk Sindelfingen, wo Karosserieteile für nahezu die gesamte Fahrzeugpalette der Marken Smart, Mercedes-Benz und Maybach gefertigt werden: Hier liegt der jährliche Energieverbrauch bei 40.000 Megawattstunden. Welche Energieeinsparung allein eine optimierte Klimatisierung der Schaltschränke und Schaltanlagen ermöglicht, zeigte eine Pilotanwendung, bei der der Autohersteller die neuen Energiespar-Kühlgeräte der Serie »Blue e« des Herborner Schaltschrankspezialisten Rittal mit 1.000 Watt Kühlleistung über elf Monate im Livebetrieb getestet hat. Bisher nutzte Daimler in dem Presswerk hauptsächlich die Standard-Kühlgeräte von Rittal.

Der direkte Vergleich mit den neuen Kühlaggregaten der »Blue e«-Generation zeigte, dass deren Energieverbrauch um bis zu 70 Prozent niedriger liegt. Aufgrund dieser klaren Testergebnisse entschied der Fahrzeughersteller, die alten Kühlgeräte möglichst schnell gegen neue auszutauschen und bis 2012 sämtliche Schaltanlagen im Presswerk umzurüsten. Insgesamt gab der Automobilhersteller dazu mehr als 250 Neugeräte in Auftrag. Wenn alle Kühlgeräte ausgetauscht sind, wird die Einsparung des Stromverbrauchs im Presswerk Sindelfingen bei ca. 754.000 Kilowattstunden pro Jahr liegen, das entspricht pro Jahr einer Einsparung von etwa 490 Tonnen CO2 sowie eine Betriebskosteneinsparung von rund 116.000 Euro. Bei Neuanlagen im Presswerk schreibt Daimler deshalb zukünftig die neuen Kühlgeräte der Generation »Blue e« von Rittal vor.bt

Auf einen Blick

- Die Kühlgeräte der »Blue e«-Generation des Schaltschrankspezialisten Rittal verbrauchen bei gleicher Kühlleistung bis zu 70 Prozent weniger Energie als ein Standard-Kühlgerät des Herstellers aus dem hessischen Herborn.

- Abmessungen und Erscheinungsbild entsprechen den Kühlgeräten der bewährten Serie TopTherm.

- Erhältlich sind die Kühlgeräte für einen Leistungsbereich von 500 bis 4.000 Watt.

Erschienen in Ausgabe: 06/2011