Kühlende Gehäuse

CTX Thermal Solutions liefert kühlende Elektronikgehäuse für die unterschiedlichsten Branchen und Anwendungen: vom kompakten Industrie-PC bis zum Wechselrichter für Windkraftanlagen.

24. Oktober 2017

Elektronikkomponenten wie Netzteile oder Leiterplatten benötigen in der Regel Gehäuse, die mehr können, als sie gegen Staub und Berührung zu schützen: Die Abführung der als Wärme anfallenden Verlustleistung und eine gute elektromagnetische Abschirmung sind häufig ebenfalls erforderlich.

Speziell die Höhe der zu erwartenden Verlustleistung ist entscheidend für das Gehäusedesign. Hier ist es von Vorteil, dass CTX gleichzeitig Spezialist für Elektronikkühlung ist und dabei beraten kann, ob im jeweiligen Anwendungsfall Metallgehäuse mit glatter oder gerippter Oberfläche zu wählen sind und ob die natürliche Konvektion ausreicht oder die aktive Kühlung mithilfe eines Lüfters vorzuziehen ist.

Neben dem Gehäusedesign spielen bei der Gehäuseauswahl auch Faktoren wie Material, Stabilität, Baugröße und Optik eine wichtige Rolle. So kann sich beispielsweise der Einsatz von Druckgussgehäusen, für die eigens ein entsprechendes Werkzeug erstellt werden muss, bereits bei einem Jahresbedarf von 500 Gehäusen lohnen.

Zum Gehäuseportfolio zählen neben passiv kühlenden Aluminiumdruckgussgehäusen auch Gehäuse aus unbehandeltem oder verzinktem Stahlblech, Aluminium und Edelstahl in Stanzbiegetechnik. Außerdem bietet CTX im Produktbereich Gehäusetechnik einen Frontplattenservice zur Herstellung individueller Frontplatten inklusive Filmerstellung, Beschriftungsdesign und Oberflächenbehandlung sowie technische Aluminiumteile an.

Ein hochspezialisiertes Team mit jahrelanger Applikationserfahrung berät in allen Bereichen der Elektronik umfassend hinsichtlich einer ganzheitlichen, wirtschaftlichen Lösung in punkto Wärmemanagement und Gehäusedesign.