Kugeldrehverbindungen von Rodriguez

Weitere Baugrößen aus eigener Fertigung

25. Juli 2011

Mit der Anschaffung eines vertikalen Dreh-Bearbeitungszentrums für die 5-Achs-Simultanbearbeitung hat die Rodriguez GmbH, Eschweiler, das Angebotsspektrum im Bereich Großlager aus eigener Fertigung erweitert: Ab sofort sind Kugeldrehverbindungen „Made in Eschweiler“ mit Außendurchmessern bis 1.600 Millimeter erhältlich.

Diese finden unter anderem in Krananlagen, Schwerlast-Stapler-Anbaugeräten, Baggern und Radladern Anwendung. Damit bietet Rodriguez nun für noch mehr Baugrößen ein Höchstmaß an Flexibilität. Das kommt insbesondere bei applikationsspezifischen Produkten zum Tragen: In vielen Einsatzbereichen ist beispielsweise im Hinblick auf Baugröße, Bohrbild oder Verzahnung ein Zuschnitt nach Maß erforderlich. Mit dem neuen Bearbeitungszentrum lassen sich diverse Sonderausführungen den jeweiligen Kundenanforderungen entsprechend realisieren. Es eignet sich zum Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen und Verzahnen in einer Aufspannung. Die Features gemäß Vorgabe werden inhouse schnell und mit höchstem Qualitätsanspruch umgesetzt. Rodriguez liefert zudem Ausführungen mit eingeschränktem Lagerspiel, Zentrierung oder Korrosionsschutz (lackiert, grundiert, Edelstahl). Verzahnungen sind standardmäßig ungehärtet, gehärtete Ausführungen sind bei Bedarf auch erhältlich.

Die Drehkränze überzeugen nicht nur in Applikationen mit rauen Betriebsbedingungen, sondern beispielsweise auch in der Medizintechnik. Bei der Lagerung eines massiven Schwenkarms an C-Bogen-Systemen zur Untersuchung von Krebs- und Tumorpatienten ist neben Leistungsstärke der Drehkränze höchste Präzision maßgeblich. Engere Toleranzen bei Axial- und Radialschlag und die kundenseitig vorgegebenen technischen Spezifikationen realisierte Rodriguez mit einer innenverzahnten Ausführung nach Maß aus eigener Fertigung. Dafür wurde zunächst das Material vergütet. Diese Wärmebehandlung verhindert, dass sich die Ringe beim anschließenden Bearbeiten verwerfen; das hätte funktionelle Ungenauigkeiten zur Folge. Der Außenring wurde leicht modifiziert, um die Vorgaben bezüglich des Einbauraums zu erfüllen, und der Schmiernippel versenkt. So kann in der Drehbewegung des Arms nichts von der Umgebung daran haken. Damit er sich in der gleichen Ebene dreht, keinerlei Bewegungsfreiheit hat und über einen homogenen Drehverlauf verfügt, ist das Lager spielfrei und den spezifischen Drehmomentvorgaben entsprechend ausgelegt. Für eine einwandfreie Laufruhe bzw. die zuverlässige Bewegungsgenauigkeit wurden zudem die Form und Toleranzen der Zähne modifiziert.