Kundenbindung durch Service

Durch die Software "Product In Use" können Hersteller erfahren, wie ihre Maschine beim Kunden genutzt wird. Das ermöglicht Maschinen- und Anlagenbauern, ihren Kunden maßgeschneiderte Serviceangebote zu unterbreiten.

19. Mai 2016

Gegenwärtig ist für Maschinen- und Anlagenbauer der nähere Kontakt mit den Kunden meist beendet, wenn die Garantiezeit ausläuft. Bei Wartungs- und Reparaturarbeiten kommen häufig regionale Anbieter durch ihre Kundennähe zum Zuge. Die von Techniatranscat angebotene Software Product in Use der französischen OptimData soll nun die Hersteller laufend über die Nutzung der Anlage beim Kunden informieren und es dadurch erleichtern, nach dem Ende der Garantiezeit durch maßgeschneiderte Serviceleistungen im Geschäft zu bleiben.

"Product in Use" ist eine IoT-Anwendung, bei der verschiedene Sensoren der Zustand der Maschine erfassen und ggf. Störungsmeldungen an den Hersteller übermitteln. Auch Berichte über zunehmenden Verschleiß oder möglicherweise nahende Ausfälle können Gegenstand der Meldungen sein, sofern der Maschinenhersteller dies so vorgesehen hat. Die von der Software übermittelten Informationen sollen dem Hersteller einen Informationsvorsprung zum Anlagenzustand geben und ihn in die Lage versetzen, mit faktenbasierten Serviceangeboten rechtzeitig zur Stelle zu sein. Damit könnten die Anlagenhersteller die Rolle der Wartung beim Generieren von Umsätzen stärken.