Trotz aller internationaler Normung gibt es immer noch nationale und regionale Besonderheiten bei der Auswahl von Kupplungen für die lösbare Verbindung von Leitungen mit Hydrauliköl und anderen Medien.

ANZEIGE

Die skandinavische Industrie nutzt für diese Aufgabe häufig die Kupplungen im »Nordic Design«. Von anderen Kupplungsbaureihen unterscheiden sie sich durch eine besonders robuste Konstruktion, die auf maximale Lebensdauer auch unter ungünstigen Umgebungsbedingungen ausgerichtet ist, sowie durch eine erhöhte Dichtungsleistung. Stauff hat nun eine eigene Kupplungsserie im »Nordic Design« ins Programm aufgenommen: die Serie QRC-HUS. Sie ist in den Nenngrößen DN10 bis DN25 verfügbar und eignet sich – je nach Baugröße – für Betriebsdrücke bis 350 bar. Der Sicherheitsfaktor der QRC-HUS ist angemessen hoch: Der Berstdruck entspricht dem Vierfachen des maximalen Betriebsdrucks. Zum Eigenschaftsprofil passt auch die hochwertige Zink-Nickel-Beschichtung, die für dauerhaften Korrosionsschutz sorgt und maximale Beständigkeit gegen Rotrost/ Grundmetallkorrosion bietet. Unter Praxisbedingungen übertrifft diese Beschichtung noch die höchsten Anforderungen der Korrosionsschutzklasse K5, die im VDMA-Einheitsblatt 24576 für Rohrverbindungen definiert sind. Die hohe Duktilität der Schutzschicht schafft die Voraussetzung für überdurchschnittliche Verschleißfestigkeit bei hoher mechanischer Beanspruchung. Die Kupplung ist einfach zu bedienen: Der Anwender muss nur die Schiebehülse des Steckers (Loshälfte) zurückziehen und damit die Verbindung trennen. Das Kuppeln durch Zusammenstecken von Stecker und Muffe kann auch unter Restdruck (bis 20 bar) erfolgen. Ein weiteres Sicherheitsmerkmal der neuen Kupplung ist die individuelle Codierung, die z.B. die Rückverfolgbarkeit jeder Produktionscharge erlaubt. Die QRC-HUS ist ab Lager verfügbar und kompatibel mit Wettbewerbskupplungen im »Nordic Design«.