So lassen sich die Kupplungen in Längen von 14 bis 560 Millimeter aus einem Stück herstellen, die Außendurchmesser reichen derzeit von 9,5 Millimeter bis 120 Millimeter. Entsprechend den jeweiligen Anforderungen an Versatzausgleich, Torsionssteifigkeit und an das zu übertragende Drehmoment lassen sich Anzahl und Position der in den Zylinder eingefrästen Schlitze in einem weiten Umfang variieren. Dadurch entsteht ein hochdynamischer, belastbarer Kupplungskörper, der resonanzkritische Schwingungen absorbieren kann.

ANZEIGE

Motek 2013:

Halle 9, Stand 9339

ANZEIGE

www.vma-antriebstechnik.de