Kurven-Rastriegel mit Sicherheitsvariante

Ganter erweitert Rastriegel-Programm um die Kurven-Rastriegel

09. August 2007

Die Firma Ganter in Furtwangen hat ihr Rastriegel-Programm um die Kurven-Rastriegel erweitert. Für unterschiedliche Einsatzbereiche gibt es Kurven-Rastriegel mit in Grundstellung vorstehendem Raststift (GN 712) und in Grundstellung nicht vorstehendem Raststift (GN 712.1)

Durch Drehen des Riegels um 900 bzw. 1200 entgegen dem Uhrzeigersinn wird der Raststift über eine Führungskurve ausgefahren bzw. eingezogen.

Ganter liefert die Kurven-Rastriegel mit unterschiedlichen Führungskurven. Je nach Ausführung der Kurve geht der Raststift durch die Druckfeder automatisch wieder in die Ausgangstellung zurück oder wird in der Raststellung arretiert. Bei der so genannten Sicherheitsvariante wird der Raststift in der Raststellung mit Sicherungskerbe arretiert und somit zusätzlich gegen unbeabsichtigtes Zurückstehen gesichert. Dabei muss bei der Version GN 712 zum Bewegen des Raststiftes der Riegel zunächst axial aus der Rastkerbe gezogen und bei der Version GN 712.1 gedrückt werden.

Die Gehäuse der Kurven-Rastriegel bestehen aus verzinktem, blau chromatiertem Stahl. Zugehörige Raststifte sind nitriert. NIROSTA-Varianten sind als GN 712.5 bzw. GN 712.6 ebenfalls verfügbar. Dabei ist das Gehäuse aus nichtrostendem Edelstahl und die Raststifte sind chemisch vernickelt. Je nach Anwendung können die dazu passenden Haltestücke GN 612.1 als Montagehilfe eingesetzt werden. Diese können mit Befestigungsbohrungen, die parallel oder senkrecht zum Rastriegel angeordnet sind, geliefert werden.