Lapp Gruppe investiert in Brasilien

Eigenes Produktionswerk in Salvador de Bahia vorgestellt

24. Juli 2013

Die Stuttgarter Lapp Gruppe baut ihr Geschäft in Brasilien weiter aus. Noch in diesem Jahr startet der Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten für Kabel- und Verbindungstechnik mit einem eigenen Produktionswerk in Camaçari im Bundesstaat Bahia. Entsprechende Verträge zwischen der Lapp Holding AG und Cabos Lapp Brasil und dem Bauträger, der MGX Unternehmensgruppe, wurden kürzlich in Salvador de Bahia unterzeichnet. „Brasilien ist mit knapp 200 Millionen Einwohnern die größte Wirtschaftsmacht Lateinamerikas und gilt als Motor der Wirtschaftsentwicklung der ganzen Region. Da wollen wir mit unseren Markenprodukten möglichst nah bei unseren Kunden sein“, erklärt Siegbert Lapp, Vorstand der Stuttgarter Lapp Gruppe.

Die Lapp Gruppe ist seit über zehn Jahren in Brasilien aktiv. Cabos Lapp Brasil wurde 2002 in São Paulo zunächst als Repräsentanz gegründet, wenig später startete der Vertrieb. Die heutigen Geschäftsräume inklusive eines 1.500 Quadratmeter großen Lagers befinden sich in Osasco bei São Paulo. 29 Mitarbeiter sind dort beschäftigt. „Cabos Lapp Brasil konnte sich bereits durch die anerkannt hohe Produktqualität und herausragende Anwendungsberatung ein positives Markenimage in Brasilien erarbeiten. Um größere Marktanteile zu gewinnen, müssen wir nun aber ein wettbewerbsfähiges Angebot haben. Das schaffen wir nur, wenn wir vor Ort selbst produzieren und so die hohen Importabgaben vermeiden“, erklärt Wolfgang F. Schulte, Geschäftsführer von Cabos Lapp Brasil.

Mit dem neuen Werk in Bahia kann Cabos Lapp Brasil nun auch den Norden und Nordosten des Landes erschließen, wo aktuell das größte Wachstumspotential besteht. Die Produktionsfläche umfasst im ersten Schritt 5.000 Quadratmeter und soll innerhalb von zwei Jahren auf bis zu 10.000 Quadratmeter wachsen. Hinzu kommt eine Bürofläche mit 1.100 Quadratmetern. Produziert werden dort vor allem ÖLFLEX® Anschluss- und Steuerleitungen sowie einfachere Kabel und Leitungen – vor allem für Maschinenbauunternehmen, Anlagenbauer, den Bergbau und die Petrochemie. Die Produktion soll bereits zum Jahresende anlaufen. Zunächst werden am neuen Standort rund 80 Mitarbeiter beschäftigt, in der Endphase bis zu 180. Die Investitionssumme liegt bei18 Millionen Euro.

Cabos Lapp Brasil rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2012/13 mit einem Umsatz von rund 7 Millionen Euro. Mit dem Start der Produktion soll der Umsatz auf über 40 Millionen Euro steigen. Langfristig soll in Brasilien auch für die Nachbarländer in Südamerika produziert werden.