Lasersintern verkettet

Eos als Hersteller von Maschinen für direktes Metall-Lasersintern unterstützt die angekündigte Komplettsoftware von Siemens PLM für additive Produktion. Das ermöglicht Konstruktion und Druckvorbereitung für Eos-Maschinen mit einer einheitlichen Software.

25. November 2016

Eos tritt dem Partnerprogramm von Siemens PLM bei und bringt seine Fertigungssoftware "Eosprint" dabei ein. Diese Software wird direkt in das CAD-Programm NX integriert, dass bei dem neuen Workflow von Siemens für additive Produktion Verwendung findet. Damit ist das Softwarepaket verwendbar für Eos-Maschinen, die nach dem Prinzip des direkten Metall-Lasersintern produzieren, bei dem das Verschmelzen der Metalle ohne zusätzliches Bindemittel erfolgt. Durch diese Integration arbeiten die Anwender von der Konstruktion bis zum Druck mit der gleichen Umgebung und ohne Konvertierung in ein anderes Format.

 

Dr. Adrian Keppler, Chief Marketing Officer bei EOS: „Mit der vereinfachten Bedienbarkeit von Eosprint adressiert Eos eine klare Kundenanforderung beim Einsatz unserer Technologie und wird deren Einsatzmöglichkeiten damit stetig erweitern. Die Integration von Eosprint in NX ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Konstrukteure können jetzt mit Hilfe einer einzigen, integrierten additiven Fertigungslösung auf den 3D-Druck hin optimierte Bauteile konstruieren und für die Fertigung vorbereiten.“