Leichtbauweise mit vielen Stärken

Voll- und Teilauszüge aus der Reihe Light Rail

31. Mai 2007

Mit der Reihe Light Rail hat die Rollon GmbH eine komplette Produktfamilie von Voll- und Teilauszügen in besonders leichter Ausführung im Programm.

Das Eigengewicht einer Konstruktion kann in vielen Anwendungen eine ebenso ent-scheidende Rolle spielen wie deren Belastungsfähigkeit. Für solche Einsatzfälle gibt es bei Rollon die Light Rail-Reihe. Sie besteht aus Teleskopschienen für Voll- oder Teilauszüge. Zwei bis vier Elemente ermöglichen einen Auszug auf bis zu 140 % der geschlossenen Schienenlänge. Ebenso sind Schienen mit Raster im geöffneten oder geschlossenem Zustand und Schienen mit demontierbarem Chassis lieferbar. Ver-schiedene Halterungen und Montageträger sind auf Anfrage als Zubehör erhältlich.

Ein Hauptmerkmal der Light Rail-Führungen ist die große Kombinationsvielfalt. Die Light Rail-Teleskopschienen sind als Gleitführung oder Linearkugellager wahlweise mit Auszügen aus Aluminium oder Stahl verfügbar. Sicherheit wird auch bei den Leichtbauschienen groß geschrieben - ein Verriegelungsmechanismus arretiert sie im ausgezogenen oder eingefahrenen Zustand. Der Korrosionsschutz wird entweder durch Eloxieren oder durch Verzinken sichergestellt.

Abhängig von der Applikation können die Light Rail-Schienen Verfahrgeschwindig-keiten von bis zu 800 mm/s mitmachen. Dabei nehmen sie maximal 2500 N auf. Der höchste erreichbare Hub wird durch den zur Verfügung stehenden Einbauplatz für den geschlossenen Auszug bestimmt; die Bandbreite reicht von 165 bis 1400 mm.

Eine Art der Anwendung, in der das Eigengewicht eine entscheidende Rolle spielt, sind Auszüge an Schubladen oder Türsystemen. Auch verschiebbare Bedienpanels oder Maschineneinhausungen stellen Einsatzgebiete für Light Rail dar. Die vielseitigen Leichten von Rollon sind darüber hinaus in Racks, Geldautomaten oder Kassensystemen zu finden.