Leichter Ströme messen

Mit neuen flexiblen Stromsensoren in Schleifenform unterstützt Socomec ein effizientes Energiemanagement in Industrieanlagen und sorgt für Einsparungen.

26. Februar 2016

Socomec ist ein Spezialist für die Energieversorgung in Niederspannungsnetzen. Im Programm sind hocheffiziente Anlagen für die unterbrechungsfreie Stromversorgung von Rechenzentren und ITK-Systemen sowie DC-/AC-Schalter. Erklärtes Ziel sind Technologien für Energieeinsparung und effizienten Energieverbrauch.

Die neuen flexiblen Stromsensoren von Socomec basieren auf der Rogowski-Spule. Da sie um Leitungen mit großem Durchmesser, beispielsweise für die Energieverteilung in größeren Gebäuden, einfach herumgeschlungen und zusammengesteckt werden, verringern sie den Montageaufwand für Strommessmodule erheblich.

Die Schleifen zeichnen sich durch hohe Messgenauigkeit nach IEC 61557-12 aus. Sie werden mit einem Durchmesser von 55, 120 und 330 Millimetern angeboten und decken die Nennstrombereiche von 150 bis 600, 500 bis 2.000 und 1.600 bis 6.000 Ampere ab.

Solche Komponenten sind zum Bestandteil des nach ISO 50001 zertifizierten Mess- und Überwachungssystems für elektrische Anlagen Diris Digiware. Es lässt sich aus Anzeigegerät, Spannungs- und Strommessmodulen sowie Stromwandlern bedarfsgerecht zusammenstellen und mittels Steckverbindungen ohne Eingriffe an Bestandssystemen installieren.