Leise, stabil, schnell zu befüllen

Energieführung – Mit den neuen Energieführungsketten der Serie E2.1 für kleine und mittlere Größen senkt Igus Geräuschemissionen um zehn Dezibel und die Montagezeit um 50 Prozent.

12. Februar 2019
Leise, stabil,  schnell zu befüllen
In fünf Größen erhältlich: Die E2.1 von igus mit neuartiger Linsenbremse ist um zehn Dezibel leiser als der Vorgänger. (Bild: Igus)

Ob lineare oder vertikale Verfahrwege, Torsionen oder Drehungen – die Energieführung mit Ketten aus Kunststoff kennt heute kaum noch Grenzen. Bereits in den 70er-Jahren fertigte Igus aus Köln als eines der ersten Unternehmen Energieketten aus Kunststoff für industrielle Anwendungen. Wurden die Produkte damals auf einer Doppelseite gelistet, umfasst der Katalog heute mit über 1.300 Seiten und 90.000 Kettentypen die größte Auswahl an Energieketten für bewegte Anwendungen. Das Angebot reicht von 3D-Roboterketten über Mikroausführungen mit kleinsten Innenhöhen und Biegeradien bis hin zu universell einsetzbaren Allrounder-Ketten als umfangreiches Baukastensystem für den individuellen Zusammenbau.

Seit den Anfängen haben sich die E-Ketten von Igus kontinuierlich weiterentwickelt: einerseits mechanisch und konstruktiv, wodurch größere freitragende Längen, mehr Zusatzlast und längere Verfahrwege sowie Bewegungen in alle Richtungen möglich geworden sind, andererseits durch Forschung und Entwicklung neuer Materialien, die die Energieketten leichter und leiser gemacht haben.

Ferner hat sich der Einsatz der Energiekette immer weiter ausdifferenziert: So gibt es spezielle Ketten für den Einsatz in Reinräumen und der Lebensmittelindustrie, für die Werkstoff- und Stahlbranche, für Offshore, Krananlagen oder die Landwirtschaft. Inzwischen ist Energieführung als »Smart Plastics« sogar intelligent geworden und ermöglicht vorausschauende Wartung. Die Grundidee von sicheren Maschinenelementen für mehr Lebensdauer und weniger Kosten bei Maschinen und Anlagen ist aber bis heute geblieben.

Ein Allrounder für den kleinen und mittleren Lastenbereich ist in dieser Hinsicht die neue E2.1. Diese aktuelle Generation der zweiteiligen Energieketten wurde auf Basis kontinuierlicher Verbesserungen der Vorgängerserie E2/000 entwickelt. Die E2.1-Serie ist sekundenschnell von der Seite oder von oben aus zu bestücken – wahlweise im Innen- oder Außenradius, mittels Kettenöffner oder Schraubendreher. So lässt sich ein Meter der Energiekette in nur zwei Sekunden öffnen.

Mit diesen Eigenschaften bietet sich die E2.1 für den Einsatz im Maschinenbau an, in der Holz und Metall verarbeitenden Industrie ebenso wie im Werkzeugmaschinenbau. Anwender können neben einer Innenhöhe von 10,15 und 26 Millimetern auch auf die Höhen von 38 und 48 Millimetern zurückgreifen. Der Kunde hat die Möglichkeit, sich aus über 850 verschiedenen Kettenkombinationen die für ihn individuell passende Lösung zusammenzustellen.

Ein konstruktives Merkmal der neuen E2.1 ist die laut Igus einzigartige linsenförmige Bremse am Anschlag der Kettenglieder. Diese sorgt für einen besonders leisen Kettenlauf mit wenig Vibrationen und Geräuschen. Im Vergleich zur Vorgängergeneration wurden die Geräuschemissionen dank Linsenbremse um bis zu 10 Dezibel reduziert. Die E2.1-Serie ist damit um bis zu 15 Dezibel leiser als vergleichbare Energieketten. Dies zeigen Tests im 2.750 Quadratmeter großen firmeneigenen Testlabor.

Noch mehr Platz

Zusätzlich besitzt die E2.1 einen sehr leitungsschonenden Innenraum, der im Vergleich zur E2/000 noch mehr Platz bei gleicher Außenhöhe bietet. Passend zum Design des Innenraums bietet Igus ein komplettes Innenaufteilungsprogramm aus Lean-Trennstegen mit abgerundeten Kanten für eine lange Lebensdauer von Schläuchen und Leitungen an. Die Montage der Innenaufteilung mit Leantrennstegen ist bis zu 50 Prozent schneller durchzuführen und sorgt für noch schnelleres Konfektionieren.

Für Anwendungen »auf der Seite liegend« gibt es Rasttrennstege; diese sorgen für eine passgenaue Montage. Der Rasttrennsteg greift in eine schmale integrierte Rasterung in den Öffnungssteg ein und garantiert einen sicheren Sitz. Damit wird es nun besonders einfach, Böden zur bedarfsgerechten Innenaufteilung über mehrere Ebenen einzuschieben. Darüber hinaus garantiert der Aufklappmechanismus der Öffnungsstege im Außen- und Innenradius eine schnelle Befüllung mit Leitungen und Schläuchen. Diese verliersicheren Stege, die sich per Schraubendreher öffnen lassen, sind um 115 Grad aufschwenkbar und rasten in Endposition ein. Bei Bedarf lassen sie sich auch komplett entnehmen, wieder einlegen und durch einfaches Zudrücken verschließen.

Infobox

Fakten

Die E2.1 ist mit einem QR-Code ausgestattet. Dank dieser Verbindung von Offline- und Online-Welt kann der Anwender übers Internet schnell auf alle wichtigen Informationen zugreifen – auch bezüglich Montage und Ersatzteilbeschaffung. Fotos und Videos führen Schritt für Schritt durch alle Prozesse. Dank des QR-Codes sind Ersatzteile schnell und sehr einfach zu bestellen. Igus liefert die Komponenten dann in 24 bis 48 Stunden.

www.igus.de

Abgerundete Kanten an den Öffnungs- und Trennstegen der Kette sorgen zudem für eine hohe Lebensdauer der Schläuche und Leitungen. Zudem dienen Rasterung und Positionierskala einer bestmöglichen Aufteilung der Energiekette. Mit den passenden hochflexiblen Chainflex-Leitungen und -Steckern ist die E2.1 als anschlussfertige Energiekomplettlösung, als »Readychain«, für alle Maschinenbauer weltweit einsetzbar.

Ergänzend zu dem E2.1-Programm gibt es die E-Ketten auch als geschlossene Energierohre der Serie R2.1, mit den gleichen E2.1-Konstruktionsmerkmalen. Die spänedichten und stabilen E-Rohre sind vor allem für den Werkzeugmaschinenbau interessant, da hier oft eine sichere Energieführung im Spänebereich gefordert wird. Die Branche steht vor der Herausforderung, den zunehmenden Preisdruck in Kombination mit wachsenden technischen Anforderungen zu meistern. Beim Spänetest im Igus-Testlabor wurde bewiesen, dass die Rohre der Serie R2.1 zu den dichtesten Energierohren am Markt gehören. mk

Erschienen in Ausgabe: 01/2019