Leistung im Lager

Servoantriebe – Autonom navigierende Fahrzeuge werden in der Lagerlogistik und im Sinne von Industrie 4.0 eine immer wichtigere Rolle spielen. Um in diesem Bereich vorne dabei zu sein, baut auch Heidrive sein Servomotoren-Portfolio weiter aus.

19. März 2019
Leistung im Lager
Die hochperformanten, kompakten Servos der Heimotion-Baureihe werden durch direkt angebaute Getriebe mit oder ohne Elektronik zum geeigneten Antrieb für FTS. (Bild: Heidrive)

Mit zunehmender Technik wird alles schneller, kompakter, leiser, effizienter und kostengünstiger – so auch im Bereich der Lagerlogistik, die gerade durch neue Wireless-Technologien eine Revolution in Bezug auf Automation und fahrerlose Transportsysteme (FTS) erlebt. Mit moderner Informationstechnik lassen sich Zeit und Kosten einsparen, darum treiben viele Unternehmen den Ausbau der Automatisierungseinheiten stark voran – etwa um unterschiedliche Lager- und Arbeitsbereiche barrierefrei zu vernetzen.

Das nutzt aber nichts, wenn wichtige Komponenten ausfallen und schlimmstenfalls die gesamte Logistik lahmlegen. Aus diesem Grund sind neben der Sicherheit auch Zuverlässigkeit und Qualität der einzelnen Bauteile des FTS unerlässlich und schon bei der Auswahl zu beachten. Dreh- und Angelpunkt bildet dabei die Antriebseinheit, die permanenten Belastungen bis zu 1.500 Kilogramm ausgesetzt ist.

Darum bieten die Servo- und Getriebemotoren des Kelheimer Antriebsspezialisten Heidrive eine hohe Überlastfähigkeit, die bei einem hohen Wirkungsgrad eine lange Lebensdauer ermöglicht. Die hochperformanten und dabei sehr kompakten Servomotoren der Heimotion-Baureihe werden durch direkt angebaute Planeten- oder Cycloidengetriebe mit oder ohne integrierte Elektronik laut Hersteller zur perfekten Antriebseinheit für fahrerlose Transportsysteme.

Hohe Leistung möglich

Durch den hohen Wirkungsgrad erreichen die Motoren eine Abgabeleistung von maximal 1.800 Watt bei einer Niederspannung von 48 Volt DC und Flanschabmessungen von 80 x 80 Millimetern. Für entsprechend hohe Lastströme bis 50 Ampere im Dauerbetrieb liefert Heidrive passend zugeschnittene Kabel mit – sowohl in radialer Richtung als auch als Winkelverschraubung oder axial aus dem Motor heraus. Die Signalleitung ist dazu steckbar oder auch in passender Länge als Kabel erhältlich.

Die Heimotion-Antriebe sind in den Flanschmaßen 40, 60, 80 und 100 Millimeter wahlweise als HMP-Motor für 320/560 Volt DC oder als HMD-Motor für 24/48 Volt DC erhältlich. Zudem kann eine Anpassung der Spulenauslegung jederzeit vorgenommen werden. Das ermöglicht es, fahrerlose Transportsysteme, die ihre Energie aus Superkondensatoren schöpfen, optimal zu betreiben, ohne dabei die maximale Geschwindigkeit reduzieren zu müssen. Dies geschieht zum Beispiel, wenn das Fahrzeug zum Aufladen zur Ladestation fährt.

Darüber hinaus sind alle Motortypen mit einer integrierten oder aufgesetzten Elektronik kombinierbar. Antriebe ohne integrierte Regelung entsprechen den neuesten Sicherheitsrichtlinien und sorgen für eine sichere Mensch-Roboter-Interaktion.

Bei Antriebseinheiten mit integrierter Elektronik gibt es optional Funktionen zum sicheren Stillsetzen, zur sicheren Überwachung der Bewegung und Position sowie zum sicheren Bremsenmanagement. Da auch eine hochauflösende Hiperface-DSL-Schnittstelle zur Verfügung steht, ist fast jede Positionsanforderung umzusetzen.

Die dynamischen Servomotoren der Baureihen HMD, HMC und HMP lassen sich nach einem neuartigen Lösungsbaukastenprinzip zusammenstellen. So hat der Anwender diverse Auswahlmöglichkeiten bei Komponenten wie Spanntechnik, Flanschen, Bremsen, Kabelanschlüssen, Gebern oder Planetengetrieben. Die komplette Antriebsauslegung erfolgt per Baukasten aus einer Hand. mk

Erschienen in Ausgabe: 02/2019
Seite: 16