Lenze zeigt Energiesparlösungen

Intelligente Konzepte zur Kostensenkung

10. November 2009

Wie sich mit durchdachten Konzepten richtig sparen lässt, zeigt Lenze auf der SPS/IPC/Drives in Nürnberg. Kostensenkung durch höhere Energieeffizienz, optimale Antriebsauslegung, intelligente Installation und ein skalierbares Produktportfolio: Auf dem Stand des Spezialisten für Antriebs- und Automatisierungslösungen dreht sich alles darum, wie sich Wirtschaftlichkeit durch sinkende Lebens-zykluskosten und Umweltschutz durch Energiesparlösungen bestens in Einklang bringen lassen. Als Highlights auf der Produktseite erwartet die Besucher die neue dezentrale Antriebslösung 8400 protec und das I/O-System 1000.

Der intelligente Tritt auf die Kostenbremse beginnt mit einer optimalen Abstimmung der Antriebslösung auf die jeweilige Automatisierungsaufgabe. Dafür sind bereits im Engineering innovative Lösungen gefragt. Hier bietet Lenze zum Beispiel das Auslegungswerkzeug Drive Solution Designer (DSD), das die Besucher auf dem Lenze-Stand live in Aktion erleben. Mit dem „Energiepass-Antriebslösung“ aus dem DSD können Antriebslösungen einfach und schnell aus dem Blickwinkel der Energieeffizienz optimiert werden. Ein-sparpotenziale lassen sich außerdem mit den neuen IE2- Motoren erschließen, die durch ihren hohen Wirkungsgrad für sich schon Energie sparen. Kombiniert mit effizienten Kegelradgetrieben lassen sich so die Energiekosten um gut 40% senken. Intelligent sparen kann aber zum Beispiel auch heißen, die Inverter Drives 8400 zu nutzen, um mit der in-tegrierten Tabellenpositionierung der Ausbaustufe HighLine Positionieranwendungen auf preiswerte Art mit Frequenzumrichtern zu realisieren.

Auf der Produktebene sind Skalierbarkeit und eine durch-dachte Mechanik die Basis für effiziente Lösungen. So vereint das I/O-System 1000 höchste Leistungsfähigkeit, eine äußerst kompakte Bauweise und ein modulares Mechanikkonzept. Der 8400 protec, mit dem Lenze seine Frequenzumrichter-Plattform 8400 erweitert, punktet im Feld durch schnelle Einsatzbereitschaft und ein robustes Gehäuse. Das neue dezentrale Antriebssystem nutzt das Profil PROFIsafe für die sichere Kommunikation und verfügt über integrierte Safety-Funktionen. Welche Veränderungen in diesem Bereich der funktionalen Sicherheit mit der neuen Maschinenrichtlinie EN ISO 13849-1 verbunden sind, zeigt Lenze in einem speziellen Bereich auf dem Messestand.