Lernen mit V6

Karlsruher Institut für Technologie investiert in Academic-Paket von Dassault mit Unterstützung durch Transcat PLM

01. August 2015

Das Karlsruher Institut für Technologie, kurz KIT, kauft 300 Lizenzen des Softwarepaketes PLM Discover von Dassault Systèmes. Die Implementierung führt die vor Ort in Karlsruhe ansässige Transcat PLM durch. PLM Discover enthält zahlreiche Module der Marken Catia (CAD), Delmia (Fertigung), Enovia (PDM/PLM) und Simulia (CAE). Ergänzend wurde ein Zusatzmodul implementiert, welches Catia Master, Catia Design Advance, Catia Composer und Catia System Advance sowie Delmia Master, Enovia Master und Simulia Master umfasst. Die Rahmenvereinbarung wurde abgeschlossen zwischen der WiGeP (Wissenschaftliche Gesellschaft für Produktentwicklung) und Dassault Systèmes.

Die Datenverwaltung soll künftig über die Enovia-Datenbank erfolgen, die eine zentrale Plattform für alle Prozessbeteiligten darstellt und Datenaustausch in Echtzeit ermöglicht. Das soll die Kommunikation zwischen den Standorten sowie den verschiedenen Abteilungen verbessern.

„Mit dem Umstieg auf V6 wollen wir von dem enormen Innovationspotenzial einer vernetzten Entwicklungsplattform profitieren“, erläutert Thomas Maier, vom Institut für Informationsmanagement im Ingenieurwesen. „Und durch die Rahmenvereinbarung zwischen WiGeP und Dassault Systèmes wurde diese Investition nun realisierbar.“