Lichtwellenleiter frei Haus

FTTH-Gehäuselösungen von Fibox

25. August 2009

Für die sensible Telekommunikationstechnik in FTTH-Netzwerken (Fiber To The Home), die Lichtwellenleiter direkt bis in die Wohnungen einzelner Teilnehmer bringen, bietet der Gehäuseexperte Fibox den nötigen Rundumschutz. Das FTTH-Sortiment des Unternehmens, das spe-ziell für das Glasfaser-Management und die Unterbringung von Spleißstellen konzipiert wurde, umfasst zahlreiche Varianten für verschiedene Umgebungen.

Gehäuse des Typs FTB, die eine leichte und schnelle Montage von Netzwerk-endstellen in FTTH-Netzwerken ermöglichen, eignen sich für einzelne Wohneinheiten. Dank integrierter Kabelführung und eines Schnappverschluss-Deckels gestalten sich Nutzung und Wartung besonders einfach. Ein robustes, optisch ansprechendes Gehäuse ermöglicht die Installation in Innenräumen sowie im Freien.

Für Mehrfamilieneinheiten in einem Gebäude bzw. gewerbliche Zwecke hat FIBOX die in zwei Ausführungen erhältlichen FDE-Gehäuse entwickelt: Die kleinere Variante unterstützt bis zu 24, die größere bis zu 48 Glasfaserverbindungen. Ein hochwertiges Spleißmodul und ein modernes Glasfaser-Managementsystem erlauben eine schnelle und einfache Installation ohne Spezialwerkzeuge. FDE-Gehäuse können ebenfalls in Gebäuden und im Outdoor-Bereich eingesetzt werden; wie FTB-Modelle bestehen sie aus korrosionsfreiem, haltbarem Polycarbonat.

FTB-Säulen dienen als letzter im Freien untergebrachter Verteilerschrank. Sie bestehen aus einer Metallsäule, in die ein FTB-Gehäuse integriert ist, das ggf. leicht wieder entnommen werden kann – dieses Design erleichtert den Zugang für die Installation. Zusätzlich bietet die Metallsäule eine Unterbringungsmöglichkeit für überlange Glasfaserleitungen.

Bei AP-Straßenschränken, die als Metall- oder Kunststoffvarianten (verzinkter Stahl mit Polyester-Pulverbeschichtung bzw. glasfaserverstärktes Polyester) lieferbar sind, eignet sich die rückwärtige Wand optimal zur Unterbringung von FIBOX-Kunststoffgehäusen. Die regenabweisende Form der Kunststoffausführung verhindert, dass sich auf dem Dach des Schranks Regenwasser ansammelt. Zur Bestückung dieser Einheiten bietet FIBOX AP-Gehäuse, die als Glas-faser-Spleißpunkte in FTTH-Netzwerken dienen und deren Glasfaserverbindungen typischerweise mit FTB- oder FDE-Gehäusen verbunden werden. Sie wer-den entsprechend der Kundenbedürfnisse mit Spleißkassetten und Spleißmodulen ausgestattet; auch ihre Größe kann anwendungsspezifisch an-gepasst werden.