Ligna 2019: Die Forst- und Holzbranche trifft sich in Hannover

Mehr als 1.500 Aussteller präsentieren vom 27. bis 31. Mai auf einer Ausstellungsfläche von 130.000 qm Werkzeuge, Maschinen und Anlagen der Holzbe- und –verarbeitung. Die Themen Digitalisierung, Automatisierung, IoT-Plattformen und kollaborative Systeme spielen auch in der Forst- und Holzbranche mittlerweile eine große Rolle.

07. Mai 2019
Oberflächentechnik: Alles, was moderne Farb-Beschichtung leisten kann: Die Ansprüche an Design, Qualität und Nachhaltigkeit von lackierten Flächen sind deutlich gestiegen. Führende Produzenten reagieren auf die Herausforderung mit Innovation und alternativen Direkt-Verfahren. (MAKOR S.r.l., Halle 17/H15)
Alles, was moderne Farb-Beschichtung leisten kann: Die Ansprüche an Design, Qualität und Nachhaltigkeit von lackierten Flächen sind deutlich gestiegen. Führende Produzenten reagieren auf die Herausforderung mit Innovation und alternativen Direkt-Verfahren. (Bild: Deutsche Messe)

Neuheiten sind in allen Segmenten zu erwarten: Von der Forsttechnik über die Möbelproduktion bis zum Fensterbau, der Werkzeugtechnik und der Oberflächentechnik. Möbelfertigungsanlagen im Live-Einsatz, IoT-Plattformen als Grundpfeiler von Industrie 4.0, Forschungsprojekte und Networking in allen Bereichen. „Aussteller aus mehr als 50 Ländern präsentieren technologische Lösungen, Anwendungen und Ideen für das gesamte Cluster Forst und Holz. »Die Internationalität der Messe ist ungebrochen«, sagte Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, anlässlich der Ligna-Preview Pressekonferenz in Hannover.

Im Fokus der Messe, die alle zwei Jahre stattfindet, stehen die drei Themen »Integrated Woodworking – Customized Solutions«, »Smart Surface Technology« und »Access to Resources and Technology«.

Integrated Woodworking – Customized Solutions

Die Effizienzsteigerung von Produktionsanlagen mittels IoT-Anwendungsszenarien wie beispielsweise Condition Monitoring oder Predictive Maintenance ist eines der Themen, die die Branche beschäftigen. Dabei wird der Mensch als Teil des Systems von cyberphysischen Assistenzsystemen, wie etwa kollaborativen Robotern und fahrerlosen Transportsystemen sowie von einem intelligenten Werkerassistenten unterstützt.

Die Zukunft sieht ein hybrides System aus Mensch und Maschine vor, in dem das Produkt mit der Organisation und Dienstleistung untrennbar miteinander verbunden ist. „Wie die Zukunft der Möbelindustrie und des Holzhandwerks aussehen wird, können die Besucher auf der kommenden Ligna sehen und erleben“, sagte Gruchow.

Smart Surface Technology

Innovative Techniken mit denen die neuesten Trends zu haptischen, matten oder spiegelnden Oberflächen umgesetzt werden können, Digitaldruck, Dekortiefdruck, Inspektionssysteme, die neue Generation der Spritzlackiersysteme oder der Einsatz von Robotern werden unter dem Fokusthema „Smart Surface Technology“ abgebildet. Und dabei spielen Digitalisierung und Automatisierung auch hier eine entscheidende Rolle. Flexibilität und Wirtschaftlichkeit haben dabei höchste Priorität. Auf der kommenden Ligna zeigen die Aussteller in den Hallen 16 und 17 Technologien und Anwendungen, Innovationen und Lösungen der Oberflächentechnik.

Access to Resources and Technology im Rahmen des Wood Industry Summit

Insbesondere für die Primärindustrie bietet der dritte Wood Industry Summit unter dem Titel „Access to Resources and Technology“ in Halle 26 den Einstieg in neue Wachstumsmärkte. Der Summit ist eine internationale Kommunikations- und Technologieplattform, auf der sich das Cluster Forst und Holz mit einer Kombination aus Forum, Lounge und Ausstellungsfläche präsentiert. Die Optimierung der gesamten Forst-Holz-Logistik-Wertschöpfungskette vom Wald ins Sägewerk, der Schutz der natürlichen Ressource vor biotischen und abiotischen Schäden, Klima- und umweltschonende Holzernteverfahren sowie die Zukunft im Cluster Forst und Holz werden auf dem Summit thematisiert. Die Digitalisierung in der Forstwirtschaft reicht von Waldinformationssystemen über die vernetzte Holzernte bis zum modernen Management und umfasst Drohnen, mobile Applikationen, Laserscanner sowie hochkomplexe IT-Programme. Auch hier stehen Effizienz und Produktivität im Vordergrund. In den Diskussionsforen und im Ausstellungsbereich nimmt das Thema Digitalisierung einen großen Raum ein.