Lineare Alleskönner

Lineartechnik

Linearmodule – Pneumatisch angetriebene Linearelemente lösen eine Vielzahl von Bewegungsaufgaben in der Automatisierung. Modular aufgebaute Produktserien mit Rund- oder Schienenführungen lassen sich dabei besonders flexibel einsetzen.

19. September 2013

Zu den häufigsten Aufgaben in der Automatisierung von Fertigungsprozessen gehören das Führen, Verfahren und Positionieren von Werkstücken oder Maschinenteilen. In vielen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus geschieht dies mit pneumatisch angetriebenen Lineareinheiten, die eine kompakte Bauweise mit einer hohen Bewegungsdynamik kombinieren. Eine Vielzahl von Bauweisen und Größen ermöglicht dabei einen flexiblen Einsatz der Bewegungskomponenten.

Großes Angebot

Besonders effizient einsetzen lassen sich modular aufgebaute Serien von Lineareinheiten, wie sie zum Beispiel der Normteilespezialist Norelem mit Sitz im württembergischen Markgröningen anbietet. Das Unternehmen bietet einbaufertige Linear-, Hub- und Drehmodule in allen gängigen Baugrößen, mit denen sich selbst komplexe Mehrachssysteme mit präziser Genauigkeit und hoher Dynamik in kürzester Zeit realisieren lassen. Das Angebot umfasst sowohl pneumatische Linearmodule mit zwei oder drei Rundführungen als auch Module mit Schienenführung. Mit beiden Typen lassen sich die unterschiedlichsten Linearlösungen insbesondere bei Montage- und Fertigungsautomaten in der Verpackungsindustrie realisieren. Dabei eignen sich die pneumatischen Bewegungselemente speziell für Anwendungen im niedrigen bis mittleren Lastbereich bei sehr hoher Führungsgenauigkeit. Pneumatische Linearmodule mit Rundführungen kommen insbesondere dort zum Einsatz, wo produktionsbedingt mit erhöhtem Schmutzaufkommen zu rechnen ist. Für schwerere Handlingaufgaben liefert Norelem außerdem pneumatische Portalmodule nach Kundenwunsch, zudem sind auch Greifmodule erhältlich.

Durch Fixierbohrungen sind die Module untereinander absolut passgenau und ohne Zwischenplatten frei kombinierbar. Der Antrieb erfolgt über im Schlitten integrierte Zylinder mit Kolbenkräften zwischen elf und 660 Newton (bei 6 bar) und einer Wiederholgenauigkeit von ±0,01 Millimeter. Die Standard-Hublängen liegen zwischen 20 und 5.000 Millimeter. Die groß dimensionierten Wellen mit Kugelführungen erlauben die Aufnahme hoher Lasten. Zudem lassen sich die verschleißarmen Linearmodule in jeder Einbaulage montieren.

Erschienen in Ausgabe: 07/2013