Lösungen für Lifte

Auf der Interlift präsentiert sich Yaskawa als Lösungsanbieter für Aufzughersteller, Systemintegratoren und Steuerungsbauer – mit Frequenzumrichtern und Motoren oder Motoman-Robotern.

05. September 2017

Besonders im Fokus stehen in diesem Jahr die Themen Vernetzung und Benutzerfreundlichkeit. Yaskawa setzt beispielsweise systematisch auf den Kommunikationsfeldbus „CANopen Lift“ sowie auf das Protokoll DCP4. Komponenten lassen sich damit mit weniger Aufwand verdrahten und der Aufzugbauer benötigt weniger Signale im Schacht. Möglichkeiten der Fernwartung sind mit dem Teleservice von VIPA Controls gegeben.

Zentraler Bestandteil der Angebotspalette sind die liftspezifischen Antriebspakete. Sie bieten den Vorteil, dass alle Komponenten technisch einheitlich aufeinander abgestimmt sind. Installation und Inbetriebnahme werden damit auch bei der Nachrüstung bestehender Anlagen wesentlich effizienter. Antriebspakete für getriebelose Seil-Aufzüge kombinieren den liftspezifischen Frequenzumrichter L1000A mit Motormodellen und geeignetem Zubehör. Die Inbetriebnahme dieser kommissionierten Pakete erfolgt über die implementierte PM-Play Bibliothek mit voreingestellten Parametersätzen denkbar einfach.

Nicht zuletzt sind Lösungen für den energieeffizienten Betrieb von Aufzügen und Fahrtreppen Thema am „Interlift“-Stand von Yaskawa: Der U1000 Matrix Konverter zum Beispiel ist ein hocheffizienter, rückspeisefähiger Direktumrichter zum Antreiben von Asynchron- und Permanentmagnet-Motoren mit oder ohne Drehzahlgeber.

Durch seine spezielle Topologie ist der U1000 direkt rückspeisefähig und der Platzbedarf für eine zusätzliche Rückspeiseeinheit entfällt. Durch die Rückspeisung generatorischer Energie ins Netz steht diese für andere Verbraucher im Gebäude, wie zum Beispiel für die Beleuchtung, zur Verfügung und muss von diesen Verbrauchern nicht aus dem Stromnetz gezogen werden.

Ebenso zu sehen am Yaskawa-Messestand sind zwei Motoman-Industrieroboter. Ein Motoman MH225 steht stellvertretend für die breite Produktpalette von Handlingrobotern, die von ein paar Gramm bis zu 600 Kilogramm jedes erdenkliche Aufzugbauteil handhaben, bearbeiten oder montieren können. Ein Beispiel ist das Handhaben von Aufzugwänden in der Abkantpresse.

Mit dem Motoman MA2010 kann kommissionierter Stahlbau geschweißt werden. Auch für Nietverbindungen oder zum Lackieren von Teilen kann ein Roboter zum Einsatz kommen. Zahlreiche und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten entlang der Produktion von Aufzugskabinen lassen sich mit Robotern automatisieren.

Interlift: Halle 3, Stand 3160