Lücke geschlossen

Spezial

Sicherheitssteuerung – Eine flexibel einsetzbare Sicherheitskompaktsteuerung schließt die Lücke zwischen Sicherheitsrelaisbausteinen und vollwertigen sicherheitsgerichteten Steuerungen. Vorkonfigurierte Applikationsprogramme vereinfachen die Bedienung.

30. März 2012

Die zuverlässige Absicherung einer technischen Anwendung erfordert nicht in jedem Falle unbedingt eine komplexe programmierbare sicherheitsgerichtete Steuerung. In vielen Fällen genügt hier schon eine Kompakt-Sicherheitssteuerung wie zum Beispiel die neue Baureihe Protect Select des Wuppertaler Sicherheitstechnikspezialisten Schmersal. Die nur 52,5 Millimeter schmalen Module zum Einbau in den Schaltschrank schließen die Lücke zwischen einzelnen, fest verdrahteten Sicherheitsrelaisbausteinen und vollwertigen programmierbaren sicherheitsgerichteten Steuerungen. Der wesentliche Vorteil der Module ist ihre hohe Flexibilität. So lassen sich die Sicherheitskompaktsteuerungen ohne Programmierung, einfach per Menüführung über die Klartext-Anzeige, an den individuellen Einsatzfall anpassen. Dabei ersetzt ein Modul bis zu acht Sicherheitsrelaisbausteine der Sicherheitsklasse PL e bzw. SIL 3 und kann dabei bis zu neun Sicherheitsfunktionen realisieren.

Alle Signale im Griff

18 sichere Eingänge ermöglichen es, alle gängigen Sicherheitsschaltgeräte wie Not-Halt-Taster, Sicherheitsschalter und -zuhaltungen, Sicherheitsschaltmatten oder optoelektronische Schutzeinrichtungen zu überwachen. Zusätzliche sichere analoge Eingänge erlauben eine Einbindung von prozesskritischen Größen wie Temperatur, Druck oder Durchfluss etc. in das Sicherheitskonzept. Die entsprechenden Grenzwerte lassen sich individuell parametrieren. Das integrierte Fehlermanagement zeigt dabei eventuell auftretende Fehler im Klartext an und gibt Hinweise zur Fehlerbehebung. Auf der Ausgangsseite stehen vier sichere Halbleiterausgänge und zwei sichere Relaisausgänge zur Verfügung. Für jeden dieser sicheren Ausgänge kann der Anwender über das Display-Menü die Stop-0- oder Stop-1-Funktionalität individuell einstellen. Vier optionale Meldeausgänge ermöglichen darüber hinaus die flexible Einbindung der Kompakt-Sicherheitssteuerung in die Applikationsumgebung.

Schnell programmiert

Vier vorkonfigurierte Konfigurationen für die gängigsten Sicherheitsbereiche decken rund 80 Prozent aller Anwendungsfälle ab und reduzieren damit den nötigen Parametrieraufwand auf ein Minimum. Bei jedem Programm lassen sich dabei Funktionen wie die freie Zuweisung von Rückführkreisen (EDM), Anlauftestung, zyklische Testung, Auto-Start etc. aktivieren, sodass eine maximale Flexibilität gewährleistet bleibt. Mit Hilfe der zur Auswahl stehenden Programme lässt sich die Steuerung ähnlich einem Sicherheitsrelaisbaustein einfach verdrahten. Auch komplexere sicherheitsgerichtete Aufgabenstellungen wie beispielsweise zusätzliche Betriebsarten (Einrichtbetrieb, Prozessbeobachtung) oder die Zuführung von Material durch den Gefahrenbereich ohne Anhalten der Maschine (Muting) lassen sich mit den kompakten Modulen auf einfache Weise realisieren.

-Die Sicherheitssteuerung Protect Select von Schmersal ersetzt bis zu acht Sicherheitsrelais der Sicherheitsstufen PL e/SIL 3.

-Das Farb-Display zeigt Fehler- und Statusmeldungen in Klartext

-18 sichere Eingänge zur redundanten Abfrage gängiger Sicherheitssensoren sowie vier sichere Halbleiterausgänge und zwei sichere Relaisausgänge erlauben auch komplexere Anwendungen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2012