Lücke geschlossen

PLM - Teamcenter 2005 integriert erstmals das Ideenmanagement und die Anforderungsplanung mit kompletten, digitalen Prozessen der Produktentwicklung, der Fertigung und des digitalen Lifecycle Managements.

15. September 2005

Mit mehr als zwei Millionen produktiven Arbeitsplätzen gilt Teamcenter als einer der weltweit meistgenutzten PLM-Lösungen und dient als Rückgrat der firmenweiten Zusammenarbeit für Unternehmen, die eine umfassende Lösung für integrierte digitale Fertigungsprozesse suchen. Allein im ersten Quartal 2005 hat UGS 22 Aufträge erhalten, deren Wert jeweils über eine Million US$ beträgt. Die Zahl dieser Abschlüsse hat sich gegenüber der Vorjahresperiode fast verdoppelt. Das Umsatzwachstum im Bereich cPDM betrug damit 38,4 Prozent. »Teamcenter hat eine Führungsposition in der PLM-Branche aufgebaut, weil UGS den Geschäftserfolg seiner Kunden im Fokus behält«, sagt Chuck Grindstaff , Executive Vice President of Products bei UGS, und kündigt an: »UGS ergänzt Teamcenter 2005 mit neuer Basistechnologie, womit die Implementierung unabhängig von den betroffenen Aspekten eines Produktlebenszyklus weiter beschleunigt wird. Damit können Unternehmen ihre Innovationsprozesse schneller und effektiver optimieren, um innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Mit vollständig integrierten neuen Anwendungen für Produktplanung und -strategie und einer erweiterten Integration mit Microsoft Office ermöglicht Teamcenter 2005, Ideen effizienter in reale und erfolgreiche Produkte umzusetzen.«

Drei wichtige Anforderungen

UGS hat den Fokus von Teamcenter 2005 darauf ausgerichtet, drei besonders wichtige wirtschaftliche Herausforderungen der Industrie in der Produktentwicklung und dem Management von Produktlebenszyklen zu erfüllen:

¦ Die Entwicklung und Einführung neuer Produkte (NPDI).

¦ Die Einhaltung nationaler und internationaler Anforderungen und Regularien.

¦ Weltweit verteilte Produktentwicklung.

Diese drei Aufgabenbereiche beeinflussen nachhaltig die Fähigkeit eines Unternehmens, mit neuen und vorhandenen Produktlinien Umsatzwachstum und Gewinn zu erzielen.

Teamcenter 2005 enthält im gesamten Produktportfolio funktionale Erweiterungen, die eine effektive Planung und Umsetzung dieser Bereiche unterstützen. UGS liefert mit Teamcenter 2005 die bisher umfassendste Lösung, um die besten Ideen eines Unternehmens mit gewohnten Office-Anwendungen zu erfassen und in neue, innovative Produkte umzusetzen. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass ihr Erfolg letztlich davon abhängt, wie erfolgreich sie neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen. Viele Unternehmen generieren über die Hälfte ihres Umsatzes mit Produkten, die innerhalb von fünf Jahren veraltet sind. Die Geschichte zeigt auch, dass die Mehrzahl neuer Produktideen den Markt nie erreicht. Mehr als die Hälfte der übrigen schlagen fehl, weil sie den Anforderungen der Kunden nicht entsprechen oder zu spät kommen, um ausreichenden Marktanteil zu gewinnen. Wie einem Forschungsbericht von AMR Research mit dem Titel ›Anwendungen für Product Lifecycle Management 2003-2008‹ zu entnehmen ist, »liegt die gemeinsame Herausforderung aller Industriebetriebe darin, die richtigen neuen Produkte schneller als die Wettbewerber in ausreichender Menge und mit einer attraktiven Marge auf den Markt zu bringen«.

Eine wesentliche Hürde bei der Einführung neuer Produkte besteht darin, aus Ideen Anforderungen zu definieren und diese so umzusetzen, dass sie innovative Produkte ergeben. Bis heute fehlen skalierbare Anwendungen, welche die komplexen, mit der Entwicklung und Einführung neuer Produkte verbundenen Entscheidungsprozesse unterstützen.

Neue Produkte entwickeln und einführen

Teamcenter 2005 enthält eine umfassende Lösung für die Entwicklung und Einführung neuer Produkte (NPDI), um diese Lücke mit erweiterten Funktionen für die Projektverwaltung und das Management von Produktlebenszyklen zu schließen. Nach einer kürzlich bei mehr als 600 Unternehmen durchgeführten Umfrage von AMR Research verwenden die meisten Unternehmen für das Management ihrer NPDI-Prozesse die üblichen Programme für Textverarbeitung und Tabellenkalkulation, die sie in Microsoft Office vorfinden. »Den NPDIP-Prozess bestimmen heute kostengünstige Software-Lösungen ohne spezifische Funktionen, wie Tabellenkalkulation, Projektmanagement und Textverarbeitung«, schreibt Kevin O‘Marah von AMR Research 2004 in einem Bericht mit dem Titel ›Trends in New Product Development and Introduction Process‹.

Dieselben Unternehmen bezeichnen PLM-orientierte Werkzeuge als wichtigste strategische Investitionen zur Verbesserung ihrer Entwicklungsprozesse. Nach dem gleichen Bericht von AMR Research »bedeuten zukünftige Werkzeuge für die Entwicklung und Einführung neuer Produkte einen großen Schritt vorwärts im Umgang mit der Komplexität von Daten und Prozessen. Die für die nächsten 12 Monate geplanten IT-Investitionen gehen zum großen Teil in unternehmensweite Systeme wie PLM, PDM und CRM.«

Mit der NPDI-Funktionalität in Teamcenter 2005 hilft UGS den Unternehmen, den vollen Nutzen aus der Entwicklung und Einführung neuer Produkte zu ziehen. Durch die enge Beziehung und strategische Partnerschaft mit Microsoft verbindet UGS die skalierbaren neuen Funktionen mit einer engen Integration zu den Microsoft-Anwendungen:

¦ Um Innovationen anzuregen und festzuhalten, wird eine offene, auf Zusammenarbeit ausgerichtete Umgebung vorgegeben, in der neue Ideen in der eigenen Organisation und bei Partnern oder Kunden gefördert, verbunden, kommuniziert, diskutiert und gefiltert werden.

¦ Um Innovationen zu untersuchen, bietet Teamcenter 2005 ein Framework für die gemeinsame Entscheidungsfindung, in dem die besten Ideen objektiv untersucht, evaluiert, verglichen und kommuniziert werden können.

¦ Um Innovationen umzusetzen, erleichtert Teamcenter 2005 die institutionelle Zusammenarbeit, so dass einzelne Mitarbeiter effizienter zusammen an der Entwicklung und Einführung neuer Produkte arbeiten können und den Erfolg beschleunigen.

¦ Um Innovationen auszuliefern, enthält Teamcenter 2005 grundlegende Werkzeuge für die Planung und Umsetzung, welche die Einführungsprozesse von Produkten und Dienstleistungen optimieren.

Niels Götsch, UGS

Erschienen in Ausgabe: 06/2005