LWL in Ex-Anwendungen sicher und bequem vereinigen

Spleißkassette zur Verbindung von bis zu zwölf Glasfaser-Leitungen

06. Mai 2011

Mit der ersten explosionsgeschützten Spleißkassette der Zündschutzart Ex op pr auf dem Markt erleichtert R. STAHL die fachgerechte und zeitsparende Leitungsverbindung in Glasfasernetzen in gas- und staubexplosionsgefährdeten Bereichen. Die im Ex e-Gehäuse gelieferte Kassette bietet eine einfache Befestigung, Kabel können an allen vier Seiten zugeführt und Leitungsreserven im Inneren komfortabel verstaut werden. Sie ist wahlweise mit einem oder zwei Spleißschutzhaltern zu bestücken, die je bis zu sechs Leiterverbindungen ermöglichen. Zum Lieferumfang gehören pro Halter sechs Stück Schrumpfspleißschutz sowie zwei Kabelbinder. Ein integriertes Auskreuzfeld erlaubt das biegeradiusbegrenzte Auskreuzen der Fasern. Verwendbar ist die Kassette zum Beispiel in Ex e-Anschlussraumgehäusen als Übergabestelle zwischen druckfesten Steuerungen und Leitungen, die ins Feld verteilt werden, oder für direkte Verbindungen zwischen Feldstationen. Sie misst 210 x 104 x 10 mm und besteht aus flammwidrigem, halogenfreiem Kunststoff (ABS/PC). Die Spleißkassetten sind in passenden Ex e-Gehäuse mit unterschiedlichen Größen und Varianten erhältlich, die anwendungsspezifisch sowie nach Kundenanforderungen ausgelegt werden können.