Macht Dampf & senkt Kosten

Metronix hat auf der SPS IPC Drives eine neue Servoregler-Baureihe, die Maschinen- Anlagenbauern eine Kombination von Funktionalität und Wirtschaftlichkeit bietet, vorgestellt. Die neue Servoreglerfamilie „blueServo“ verbindet Echtzeit-Ethernetfähigkeit, eine integrierte STO-Funktionalität und eine Unterstützung von Encoderschnittstellen wie der neuen Hiperface DSL-Schnittstelle, die eine Einkabellösung zwischen Motor und Servoregler ermöglicht. Dank einer neu entwickelten Hardwareplattform werden diese Funktionen zu ca. 25 Prozent niedrigeren Kosten realisiert.

04. Dezember 2013

Neben dem Standard Produktportfolio steht Metronix auch für kundenspezifische Lösungen und Anpassungen für Eigenmarken. Die daraus resultierenden Produktanforderungen hinsichtlich Aufbaukonzept und Geräteschnittstellen sind ebenfalls in die Gerätespezifikationen eingeflossen. Das Ergebnis ist eine Plattform, mit der Technologie OEMs im Bereich Servoregler eine Möglichkeit eröffnet wird.

Bei der Markteinführung wird die blueServo-Reihe von Metronix aus sechs eigenständigen Servoreglern für den Schaltschrankeinbau bestehen, die eine Bandbreite von 0,5 bis 6 kVA bei einphasiger bzw. dreiphasiger Versorgung abdecken. Da die Ethernet basierte Echtzeit-Kommunikation an Bedeutung gewinnt, hat Metronix eine universell einsetzbare Ethernet-Schnittstelle in den Servoregler integriert. Neben der stark verbreiteten CANopen-Feldbusschnittstelle, die ebenfalls integriert ist, erlaubt der blueServo somit den Einsatz in Automatisierungssystemen mit Realtime Ethernetprotokollen wie EtherCAT, Profinet, Sercos III oder Ethernet/IP.

Ein weiteres Element ist die Unterstützung von Encoderschnittstellen. Metronix blueServo Servoregler erlauben den Anschluss von Resolvern, analogen und digitalen Inkrementalgebern sowie Single- oder Multiturn-Absolutwertgebern wie beispielsweise Hiperface oder EnDat. Neu ist auch die Unterstützung der digitalen Hiperface DSL-Schnittstelle, die die Verbindung zwischen Servoregler und Motor mit nur einem Kabel erlaubt.

Ein wichtiger Aspekt ist die Maschinensicherheit, die Metronix durch die integrierte STO-Funktionalität für sicher abgeschaltete Momente berücksichtigt. Sie ist auf die Kategorie 4/PLe nach EN 13849-1 ausgelegt, also die höchste in dieser Kategorie erreichbare Sicherheitsstufe für einzelne Achsen.

Ferner wurden die für Metronix Servoregler Ausstattungsmerkmale wie integrierter Netzfilter und Bremswiderstand beibehalten. Der blueServo ist somit ein ready-to-use Servoregler, der dem Anwender neben den bereits beschriebenen reduzierten Investitionskosten auch bei der Reduzierung der Installationskosten unterstützt. Darüber hinaus steht ein leistungsfähiges, Windows-basiertes Software-Tool zur Parametrierung und Analyse der neuen Servoregler zur Verfügung.

Ein wesentlicher Aspekt dieser neuen Servoreihe sind die niedrigen Kosten, die durch verschiedene Faktoren erreicht wurden. Dazu gehören die Auswahl der Funktionen, mit denen sich ein weites Spektrum von Anwendungen abdecken lässt sowie die Implementierung dieser Funktionen direkt im Embedded-System. Durch die Aufteilung der Elektronik auf zwei, einseitig bestückte und in den Lagen reduzierten boards wird die Geräteflexibilität erhöht, ohne Kostenanstieg. Gleichzeitig wird die Leiterplattenbestückung / Herstellung vereinfacht. Metronix Servoregler werden häufig in kundenspezifischen Lösungen eingesetzt, in denen das Design mit zwei Leiterplatten einen weiteren Vorteil bietet.

Metronix plant die Auslieferung von Musterstückzahlen für die Entwicklung für das erste Quartal 2014, für die Serienproduktion der neuen Produktlinie strebt das Unternehmen das Ende des zweiten Quartals 2014 an.