Magnetostriktive Wegaufnehmer

Sensoren der Serie MK4 A jetzt auch mit Onda-Technologie ausgestattet

30. April 2012

Die Onda-Technologie steigert die Leistungsfähigkeit der patentierten magnetostriktiven Wegaufnehmer mit Profilgehäuse und optimiert das Preis-Leistungsverhältnis der MK4-A-Serie. Damit kommen die typischen Vorzüge der Baureihe nun auch Applikationen zugute, bei denen bislang aus Kostengründen auf die magnetostriktive Technik verzichtet wurde.

Eine der wichtigsten Eigenschaften der mit Onda-Technologie ausgestatteten MK4-A-Sensoren ist ihre Präzision: Linearitätsfehler von unter ±0,02 Prozent und eine Wiederholgenauigkeit von lediglich einem hundertstel Millimeter gewährleisten eine absolut präzise und zuverlässige Positionserfassung.

Die mechanische Konstruktion blieb gegenüber den Vorgängermodellen unverändert: Die magnetostriktiven Wegaufnehmer mit ihren optimierten Abmessungen und der vollkommen glatten Oberfläche besitzen die Schutzklasse IP 67. Sie lassen sich wahlweise mit geführten Positionsmagneten oder mit einem frei schwebendem Positionsmagnet betreiben und sind auf diese Weise mit den meisten Installationsbedingungen kompatibel. Zudem sind auch für die neuen Wegaufnehmer alle Anschlussarten der herkömmlichen MK4-Serie verfügbar: Steckverbinder M16, 6-polig und 8-polig, M12 5-polig oder 8-polig beziehungsweise Ausgang mit PVC-Kabeln verschiedener Längen.

Darüber hinaus sind alle wesentlichen analogen Schnittstellen in Spannung und in Strom vorhanden. Dazu zählen die Optionen direkt/invers und Position/Geschwindigkeit sowie zwei Positionsmagnete für die Wahl eines zweifachen Ausgangs. Sämtliche Optionen sind für alle Modelle des MK4-A mit Technologie Onda für den gesamten Wegbereich von 50 bis 4000 mm lieferbar.

Dank dieser Leistungsmerkmale repräsentiert die Serie MK4-A ONDA die ideale Lösung für Kunststoff-Spritzgieß- und Blasformmaschinen sowie allgemein für den Bereich der Werkstoffbearbeitung: von den Maschinen für die Metallumformung, die Holzbearbeitung oder die Papierindustrie bis hin zu Verpackungsmaschinen.