Magnetring-Drehgeber

innovative Drehzahlmessung für große Wellendurchmesser

07. August 2012

Der stetige Trend in der Windkraftbranche hin zu höherer Energieleistung und gleichzeitiger Gewichtsreduzierung führen zu neuen technologischen Lösungen auch am Generator.

Aktuell wird das Thema Permanentmagnet-Generator favorisiert um getriebelos fahren zu können, was zu einer erheblichen Gewichtsreduzierung der Gondel führt und damit auch die Statik für große Leistungsklassen leichter beherrschbar macht. Diese Lösung erfordert aber auch neue Feedbacksysteme zur Geschwindigkeitserfassung an großen Generatorwellen.

Für solche Anwendungen stellt Leine & Linde nun erstmals auf der Husum Wind 2012 einen neuen Magnetring-Drehgeber vor, ausgestattet mit innovativen Lösungen für die Windindustrie.

Der Leine & Linde Ring ist als Segment-Lösung konzipiert, was die Montage auch besonders im Servicefall erheblich erleichtert. Bei einem Generatortausch kann der Ring auch auf bestehenden Wellen problemlos montiert werden. Ein wichtiger Nebeneffekt ist auch, dass die Verpackung und damit der Versand des Ringes für große Durchmesser deutlich vereinfacht werden.

Ein weiteres Merkmal ist das neue Leine& Linde ClampFit Design. Mit ClampFit werden die Ringsegmente verschraubt und gleichzeitig der Ring auf der Welle des Generators fixiert. Dies reduziert die Montagezeit und der Magnetring ist automatisch ohne Zusatzaufwandmit der Welle verbunden. Der Lesekopf ist mit den gängigen Inkrementalsignalen lieferbar wie TTL oder HTL, aber auch mit HC HTL (HC steht für High Current = Hochstromsignal) oder mit Optolink-Interface, einer optischen Lichtleiterschnittstelle. Beide sind besonders bei großen Leitungslängen wichtig. Das Optolink bietet zusätzlich noch den Vorteil der potentialfreien Signalübertragung und Störsicherheit bei Blitzeinschlag oder anderen Störquellen.

Informieren Sie sich auf unserem Stand in Halle 3 Stand 3G11 über diese Innovation von Leine & Linde: Wir sind offen für Diskussionen und Anregungen, entstehen doch solche Lösungen immer durch den engen Kontakt mit dem Anwender.