Makerbot will 3D-Markt aufrütteln

Makerbot präsentiert auf der Formnext den 3D-Drucker Method X. Die Fertigungsstation kam vor weniger als drei Monaten auf den Markt und soll nun die Branche aufrütteln.

15. November 2019
Makerbot will 3D-Markt aufrütteln
Der Makerbot Method X druckt mit echtem ABS. ( Bild: Makerbot)

Method X basiert auf der 30 Jahre alten industriellen Expertise des 3D-Druck-Anbieters Stratasys, der Makerbot 2013 gekauft hat. Die auf 100°C beheizbare Baukammer und lösliche SR-30 Trägermaterialien machen es möglich, leistungsfähige Werkzeuge und Produktionsteile zu niedrigen Kosten herzustellen. Makerbot zeigt auf der Fachmesse außerdem seine Palette an Materialien, die sich in diesem Jahr verdoppelt hat.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Präsentation von Makerbots VP of Engineering Dave Veisz am Donnerstag, 21. November, um 14:15 Uhr auf der Introducing Stage. Veisz zeigt darin, wie Method X Herstellern dabei hilft, die Grenzen des traditionellen 3D-Drucks zu puschen. Dies beruht auf Kundenanwendungen aus der Praxis, wie beispielsweise All Axis Robotics, ein in den USA ansässiger Anbieter für kundenspezifische Robotiklösungen, der seit der Integration von Method X in der Produktion die Zeit und die Kosten für die Erstellung maßgeschneiderter Roboterteile erheblich gesenkt hat.

Formnext, Halle 12.1, Stand F99