Manuelle Positioniereinheiten

Fertigmontierte Standard-Koordinatentische für den industriellen Einsatz

14. März 2012

Manuelle Positioniereinheiten von Misumi sind schnell zu montieren, einfach zu bedienen und zudem bis zu 50 Prozent kostengünstiger als vergleichbare Einheiten. In Industrie und Forschung kommen manuell verstellbare Koordinatentische in vielen Anwendungen zum Einsatz. Ob bei der Höhen- oder Lagefestlegung von (Temperatur)Sensoren oder der Positionierung von IC-Chips und Kontakttastern – stets ist eine präzise Justierung gefragt.

Die erforderlichen manuellen Positioniereinheiten liefert Misumi in den unterschiedlichsten Präzisionsklassen. Die umfangreiche Produktpalette des japanischen Produzenten und Lieferanten von technischen Norm-, Kauf- und Zeichenteilen umfasst neben Schwalbenschwanz- und Kreuzrollenführungen mit X-, XY-, XYZ- und Theta-Achsen auch Drehmikrometer und Goniometer.

Kostenintensive Eigenfertigung entfällt

Mit den fertig montierten Positionierelementen macht MISUMI eine zeit- und kostenaufwendige Eigenkonstruktion und -fertigung überflüssig. Speziell für Anwendungen im Bereich der Montageautomatisierung entwickelte MISUMI Standardausführungen der Koordinatentische, die über ein ausreichendes Maß an Präzision hinsichtlich Geradheit, Parallelität etc. verfügen, und damit deutlich kostengünstiger sind als vergleichbare Positioniereinheiten. Der Preisvorteil liegt in diesem Bereich bei bis zu 50 Prozent. Sämtliche Modelle sind innerhalb von nur acht Arbeitstagen lieferbar. Für die optische und experimentelle Verwendung hat Misumi darüber hinaus hochpräzise Koordinatentische im Angebot.

Zwei Führungsmechanismen für alle Lastbereiche

Misumi bietet zwei grundsätzlich verschiedene Führungsmechanismen an: Bei der Kreuzrollenführung verbinden zwei Kreuzrollen die obere und untere Platte des Koordinatentisches und gewährleisten damit eine hochpräzise Positionierung und hohe Traglasten. Für niedrige bis mittlere Lasten bieten sich Schwalbenschwanzführungen mit Schnellvorschub- und Ritzeltrieb an. Ihr Mechanismus besteht aus zwei präzise geschliffenen Platten, die in einander greifen und aneinander entlang gleiten.