Maße, Masse und Klasse

Rollon-Teleskopschienen für vollautomatische Lagerlogistik. Werden massige Gitterboxen bewegt, kommen Schwerlastteleskope zum Einsatz; bei Kleinteilen, etwa für die optische Industrie, sind die schnellen Linearkugellager im Vorteil.

22. Juli 2009

Eine der ersten Fragen bei der Auswahl der geeigneten Teleskopschiene ist die nach dem zur Verfügung stehenden Platz. Automatische Regalbediengeräte fahren auf einer Gasse zwischen den Regalen hin und her. Auf kleinem Raum muss die Entnahme sicher und zuverlässig ablaufen. Wichtig ist außerdem, wie tief das Regal ist, um den entsprechend benötigten Hub des Auszugs festzulegen. Das Gewicht der zu bewegenden Behälter stellt ein entscheidendes Kriterium dar. Weitere Anforderungen sind besondere Verschmutzungen, die über die normale Staubbelastung hinausgehen oder der Wunsch nach beidseitigen Hüben. Geschwindigkeit ist immer gefragt, da kurze Umschlagzeiten den Erfolg eines automatischen Lagers ausmachen. Je nach Anwendungsfall ist hier die maximale Verfahrgeschwindigkeit oder die Beschleunigung von Bedeutung. Werden massige Gitterboxen bewegt, kommen Schwerlastteleskope zum Einsatz; bei Kleinteilen, etwa für die optische Industrie, sind die schnellen Linearkugellager im Vorteil. Auch in den Regalbediengeräten selbst sorgen Teleskopschienen für die präzise Bewegung des Greifers.

Das Bewegen der Lagerbehälter ist demnach in kaum zwei Umgebungen gleich. Die ideale Lösung ist immer die zur Applikation passende und entsteht, indem alle Faktoren einbezogen und abgewogen werden. Entsprechend gehört die kundenspezi?sche Ausführung der Standardschiene bei Rollon zum Alltag. Dabei hilft das breite Angebot der verschiedenen Teleskopschienen in der Produktfamilie Telescopic Rail. Sieben Baureihen mit unterschiedlichen Querschnitten und Zwischenelementen in S-, Doppel-T oder in quadratischer Form stehen hier zur Auswahl. Alle Telescopic Rail-Schienen zeichnen sich durch geringe Durchbiegung aus, selbst wenn sie voll ausgefahren sind.

Die Vollauszüge der Baureihe DE sind um die Baugröße 63 ergänzt worden. Sie haben einen annähernd quadratischen Querschnitt und eignen sich daher für hohe radiale Belastungen. Bei knapp einem Meter Schienenlänge ist die DEF63 mit mehr als 7.000 N belastbar. Die maximal realisierbare Länge beträgt 1970 mm. Bei der Baureihe DE bilden die Führungsschienen ein Doppel-T, je ein Läufer fungiert als festes und bewegliches Element. Auch beidseitige Hübe lassen sich mit einer Sonderausführung realisieren, bei der das Zwischenelement mitgenommen wird und nicht an beliebiger Stelle stehen bleibt.