Maßgeschneidert antreiben

Spezial

Umrichter – Der moderne Maschinenbau erfordert eine flexible Gestaltung der Antriebstechnik. Individuell gefertigte Frequenzumrichter ermöglichen hier in vielen Fällen die optimale Lösung.

15. April 2009

Ein häufiges Problem im Maschinen- und Anlagenbau ist die Suche nach dem optimal passenden Frequenzumrichter für die jeweilige Anwendung. So stehen oft nur begrenzte oder ungewöhnlich geformte Einbauräume zur Verfügung oder es muss zum Beispiel die Leistungselektronik für den jeweiligen Einsatz angepasst werden. In vielen Fällen soll zudem auch die Steuerungstechnik auf dem Umrichter integriert werden. Eine Lösung für solche Aufgaben hat der Antriebstechnikhersteller Hanning aus Oerlinghausen vorgestellt. Die Frequenzumrichter des Unternehmens aus Ostwestfalen werden in Konstruktion und und Elektronik individuell an die jeweilige Anwendung anpassen und ermöglichen so in vielen Fällen die optimale Antriebslösung. Die Ostwestfalen entwickeln dabei für jede einzelne Anwendung individuelle Platinen und Gehäuse, mit denen sich die unterschiedlichsten Einbauräume optimal nutzen lassen, ob rund, eckig oder angewinkelt. Vorteile bieten angepasste Frequenzumrichterlösungen vor allem dann, wenn zusätzliche Elektronikkomponenten wie beispielsweise eine Gerätesteuerung, spezifische Bedienelemente oder Sicherheitsfunktionen mit berücksichtigt werden müssen.

Die Leistungsteile der Geräte stellen einphasig bis 2,2 Kilowatt und dreiphasig bis vier Kilowatt zur Verfügung. Zur Begrenzung der Stromoberwellen nach EN 61000-3-2 wird bei einphasiger Netzeinspeisung eine aktive Blindleistungskompensation (PFC) integriert. Möglich ist zudem der Einsatz zweier unabhängiger Mikroprozessoren auf einer Baugruppe. In diesem Falle übernimmt der erste Mikrorechner die Antriebssteuerung, das zweite Rechnersystem steht zur Programmierung der gerätespezifischen Funktionen zur Verfügung, wobei beide Mikrorechner über vorhandene serielle Ports kommunizieren. Dieser zweiteilige Aufbau erhält damit nicht nur das Kern-Know-how des Gerätebauers in Form seiner eigenen Steuerung, sondern gewährleistet zudem Sicherheitsredundanz und Fehlersicherheit durch die Potenzialtrennung sowie durch die gegenseitige Überwachung der beiden Rechnersysteme.

Besonders effektiv einsetzen lassen sich die Umrichter mit kompakten elektronisch kommutierten Synchronmotoren, die der ostwestfälische Hersteller ebenfalls individuell an den jeweiligen Einsatzfall anpasst. Spezielle Wellen- und Lagerschildgeometrien, individuelle Wicklungsauslegungen, die Optimierung der elektromagnetischen Auslegung und die spezifische Anpassung der Elektronik erlauben die bestmögliche Umsetzung der jeweiligen Anforderungen.

Sabine Kloss-Henze/bt

Fakten

- Die Hanning Elektro-Werke im ostwestfälischen Oerlinghausen sind ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Antriebs-, Geräte- und Verstelltechnik.

- Das Produktspektrum des Unternehmens umfasst unter anderem Elektromotoren, geregelte Antriebe, Frequenzumrichter, Pumpen, Lüftermotoren und Verstellgeräte.

Erschienen in Ausgabe: 02/2009