Maßgeschneidert Dreh geben...

Die absoluten Drehgeber für Werkzeugmaschinen von Heidenhain sind genaue Messwertaufnehmer für Drehbewegungen. Mit hoher Auflösung erfassen sie Positionsveränderungen und liefern entsprechende Signale nach dem Einschalten des Messgeräts in hoher Qualität an die Steuerung.

12. November 2014

Ihr klassisches Einsatzgebiet sind zustellende Torquemotoren und Rundachsen in der Automatisierung. In dieser Funktion können sie auch von Bedeutung für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit einer Werkzeugmaschine sein, zum Beispiel bei der punktgenauen Drehung von Magazinen und Revolvern in Werkzeugwechslern und bei der Steuerung von Hilfsachsen.

Die Heidenhain-Drehgeber bieten Vorteile bei der Montage und Verbindung. Kompakte Anschlussmaße von 56 Millimetern Durchmesser bei einer Einbautiefe von 36,7 Millimetern stellen die raumsparende Montage auch in kleineren Maschinen und in beengten Einbausituationen sicher. Die Vielfalt an maßgeschneiderten elektronischen Schnittstellen sorgt für die einfache Verbindung mit den Maschinensteuerungen verschiedenster Anbieter, zum Beispiel Mitsubishi, Fanuc ? und ?i sowie Siemens Drive-CLiQ. Außerdem kann der Maschinenhersteller die EnDat-Schnittstelle mit Inkrementalsignalen oder als rein serielle Schnittstelle wählen. Dabei stehen die Ausführungen mit rein serieller Schnittstelle auch mit Funktionaler Sicherheit zur Verfügung.

Als eigengelagerte Drehgeber für die Werkzeugmaschine sind die Heidenhain -Lösungen staub- und feuchtigkeitsgeschützt, schockresistent und vibrationsbeständig. Sie erfüllen Schutzarten bis zu IP 66 nach DIN 60529 und erreichen – je nach Kupplung – eine Vibrationsbeständigkeit nach EN 60068-2-6 von bis zu 300 m/s² sowie eine Schockresistenz nach EN 60068-2-27 von bis zu 2000 m/s².

Für die mechanische Kopplung mit der Maschine stehen Ausführungen mit Statorkupplung oder für separate Wellenkupplungen zur Wahl. Diese haben jeweils, unabhängig von der elektronischen Schnittstelle und eine einheitliche mechanische Anschlusskontur.