Maßgeschneiderte Konfigurationssoftware

POWERLINK-Komplettsystem von Janz

16. April 2008

Die Janz Automationssysteme AG bietet jetzt auch maßgeschneiderte Konfigurationssoftware zu seinen POWERLINK-Interfaces, mit denen sich eigene Anwendungen für das Echtzeitprotokoll leicht entwickeln lassen: Der Automationsspezialist hat sein InCom Framework um die Fähigkeit zur POWERLINK-Konfiguration erweitert, dass jetzt ein einheitliches Software-API für CANopen- und POWERLINK-Knoten besitzt. Das Framework – eine C++ Klassenbibliothek – stellt aber nicht nur ein mächtiges API für die Knoten- und Netzwerkkonfiguration zur Verfügung, sondern auch Tools, die die Konfiguration erleichtern. Zudem enthält es Dialogressourcen, die häufig wiederkehrende Standardaufgaben abdecken sowie andere Hilfsklassen, die sich einfach in eigene Projekten einsetzen lassen und dadurch die Erstellung kundenspezifischer Anwendungen erleichtern. Mit Hilfe des InCom Frameworks können Nutzer einzelne POWERLINK-Geräte oder ein komplettes Netzwerk mit nur wenigen Funktionsaufrufen konfigurieren und in Betrieb nehmen. Auf benötigte Prozessdaten kann direkt im Hauptspeicher zugegriffen werden. Über Events und Fehlersituationen wird die Anwendung asynchron über Callback-Funktionen informiert. Das POWERLINK-Protokoll basiert zu einem großen Teil auf zeitkritischen Vorgängen. Deshalb wird ein Großteil des Protokollhandlings durch Firmware auf einem eigenen Prozessor direkt auf dem Interface durchgeführt, ohne dabei das Host-System zu belasten.