Material der Wahl

Granta Design liefert Daten von Werkstoffen für Additive Produktion

14. März 2015

Bei Granta Design, dem britischen Spezialisten für Werkstoffdaten, gibt es nun mit Granta MI:Additive Manufacturing Package eine Datenbank für Produktion im 3D-Druck. Im Unterschied zu anderen Granta-Datenbanken handelt es sich hierbei nicht um eine fertige Sammlung von Werkstoffdaten. Diese wäre nur sehr eingeschränkt nutzbar, da Nutzbarkeit von Materialien beim 3D-Druck stark abhängig von den Prozessen und Geräteherstellern ist. Das "Additive Manufacturing Package" soll Unternehmen dabei helfen, ihre Erfahrungen und Prüfungsergebnisse der Additiven Fertigung zu speichern und verteilt im Unternehmen zu nutzen. Die Erfahrung von Granta Design soll gewährleisten, dass die Erfassung dieser Daten sach- und praxisgerecht erfolgt. Die Auswertung von Fertigungsläufen mit unterschiedlichen Objekten und Materialien sowie der resultierenden Produktqualität soll das Verständnis des Prozesses fördern und damit letztlich zu besseren Ergebnissen führen.

Dafür bringt die Software spezielle Fähigkeiten mit, um Daten einzuspeisen. So kann das Additive Manufacturing Package Logdateien von verschiedenen Maschinen einlesen, um für einzelne Produktionen die gewählten Prozessparameter zu extrahieren. Das ist typischerweise der erste Schritt, um Daten zu einem produzierten Teil zu erheben. Zu diesen Datensätzen werden die Werkstoffdaten der Lieferanten verlinkt. Die Anwender können die Daten um Angaben zur erfolgten Endbearbeitung und zu Prüfungen der produzierten Teile ergänzen. Diese Datensätze lassen sich exportieren zur Weiterverwendung in Simulationen oder in der Konstruktion.

Die Datenbank enthält rund 800 Angaben, insbesondere:

• Eigenschaften der verwendeten Werkstoffe einschließlich Kosten

• Details zur verwendeten Maschine einschließlich Kalibrierung

• Details zum Bauvorgang, wie verwendete Materialien, Eigenschaften des Lasers, Protokoll des Prozesses

• Angaben zum produzierten Teil, wie Mikrostruktur, Porosität und Ergebnisse von Materialprüfungen

• Simulationsergebnisse, zugehörige Eingabedaten, Parameter und in nachfolgenden Simulationen verwendete Ausgabedaten