MBD-Tuning für Creo

PTC hat beim Release 4.0 von Creo die Funktionen für Model-based Definition deutlich aufgewertet. Bei Capvidia sieht man darüber hinaus noch reichlich Luft für Erweiterungen und bietet ein Tool an, dass Creo in puncto MBD aufwertet.

02. Juni 2017

Capvidia hat mit MBDVia for Creo erstmals ein Tool für PTC Creo entwickelt. Capvidia beschäftigt sich mit Model-based Definition, CAD-Konvertierung und -Prüfung sowie anderen Themen, die der Weiterverwendung von CAD-Daten in nachgeordneten Prozessen dienen. Mit diesem Tool will Capvidia MDB für Creo-Anwender besser nutzbar machen und dafür sorgen, dass Produkt- und Fertigungsinformationen (PMI), Form- und Lagetoleranzen etc. korrekt und vollständig entsprechend der Anforderungen angegeben werden.

Dafür bietet das Tool folgende Funktionen:

• Synchronisation zwischen 2D und 3D mit bidirektionaler Übertragung von Anmerkungen sowie mit Prüfung auf Einheitlichkeit, insbesondere um Probleme mit veralteten Zeichnungen aufzudecken

• einheitliche, vordefinierte MBD-Schemata, damit Unternehmen Firmenstandards für alle 3D-Modelle umsetzen können

• automatische MBD-Prüfung, ähnlich einer Rechtschreibprüfung, damit alle Daten maschinenlesbar sind und sich in Folgeanwendungen – zum Beispiel Inspektionsprogrammen – automatisch verarbeiten lassen.

• Export nach Ansi QIF (Qualitätsinformationen) oder ISO Step AP 242

• Versionierung mit Einfügung der internen Objekt-ID von Creo und Markierung der neuen, geänderten, gelöschten und unveränderten Teildaten für jede Version