Mechatronik und Safety auf der Motek

Lenze zeigt Lösungen für die Handhabungstechnik

18. Juli 2007

Als Lösungsanbieter und Technologiepartner für die Montage- und Handhabungstechnik präsentiert sich die Lenze AG auf der Messe Motek vom 24. bis 27. September in Stuttgart. Lenze zeigt auf dem Stand 9425 in Halle 9 unter anderem die neuen Servoregler der Reihe Servo Drives 9400 - jetzt verfügbar mit Leistungen bis 370 kW. Als Teil des Antriebs- und Automatisierungssystems L-force arbeiten die Geräte hervorragend mit den PC-basierten Steuerungssystemen von Lenze als mechatronische Lösung zusammen.

Weiteres Schwerpunktthema von Lenze ist die in die Antriebsregler integrierte Sicherheitstechnik. Die Drive-based Safety bietet gerade in der Handhabungstechnik Vorteile. Unmittelbares Reagieren ist unerlässlich, um schnelle Maschinenbewegungen in kürzester Zeit zum Stoppen zu bringen. Jeder Sekundenbruchteil zwischen der Auslösung eines Signals und dem Einleiten einer Sicherheitsfunktion zählt, verkürzt dabei den Weg, den Maschinenmodule noch zurücklegen können. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dort in den Prozess einzugreifen, wo die Gefahr bringende Bewegung ausgelöst und gesteuert wird - direkt im Antriebsregler.

Beispiele für anspruchsvolle Sicherheitsfunktionen sind sicher begrenzte Geschwindigkeit, sicher abgeschaltetes Moment, sicherer Stopp 1/2 und die sichere Kaskadierung. Zusätzlich verfügbar sind die sichere Parametrierung, Betriebsartenwahlschalter mit Zustimmtaster-Funktion sowie Profisafe-Kommunikation via Profibus.

Automatisierungslösungen weiter zu vereinfach heißt, alle notwendigen Komponenten durch die enge Integration aus einer Hand anzubieten. Insofern ist auch die PC-basierte Steuerungstechnik mit Thin Clients, „All-in-one“-Panel-PCs und abgesetzte Schaltschrank-PC-Monitorpanel-Lösungen inklusive Visualisierung bei Lenze ein großes Thema auf der Motek in Stuttgart.