Medien mit Signal

Maschinenelemente

Durchführung – Haag + Zeissler präsentiert die Mehrwege-Drehdurchführung MRF mit elektrischer Signalübertragung.

10. November 2015

Drehdurchführungen dichten im Allgemeinen den Übergang von Gasen sowie Flüssigkeiten zwischen zwei gegeneinander rotierenden Körpern ab. In vielen Anwendungen ist es zudem erforderlich, gleichzeitig auch elektrische Signale, wie beispielsweise zur Steuerung von Ventilen oder der Temperaturmessung, zu übertragen.

Für diese Fälle hat Haag + Zeissler aus Hanau die neue Mehrwege-Drehdurchführung MRF im Programm. Dank ihrer modularen Segmentbauweise mit identischen Zweiwegeeinheiten lässt sie sich flexibel als 2-, 4- und 6-Wege-Drehdurchführung konzipieren. Damit eignet sie sich für die Zuführung von Prozessmedien, Öl, Druckluft oder Kühlwasser in bewegte Bauteile bei gleichzeitiger Übertragung von Mess- oder Steuersignalen.

Die Baureihe MRF deckt einen weiten Druckeinsatzbereich ab: Die Werte reichen von 0,07 bis 250 bar, abhängig von Umdrehungszahl und Medium. Ausgerichtet sind die Komponenten auf alle Anwendungen mit moderaten Umdrehungszahlen bis maximal 250 Umdrehungen pro Minute.

Die Übertragung der elektrischen Signale übernehmen standardisierte Schleifringkörper, deren Gleitbahnen speziell gehärtet und vergoldet sind. Damit gelingt selbst die Übertragung feinster Ströme und Signale für Thermoelemente, Video- und Datenübertragung oder Steuerungselektronik. Die gewählte Hartgold-Gold-Kombination ist korrosionsfest und sorgt für eine zuverlässige Signalübertragung mit gleichbleibender Kontaktgüte – und das nach Angaben des Herstellers über lange Zeit.

Günstige Fertigung

Dank der Segmentbauweise der Mehrwege-Drehdurchführung gelingt es Haag + Zeissler nach eigenen Angaben, die Fertigungskosten deutlich zu senken, da für den Aufbau von 2-, 4- und 6-Wege-Drehdurchführungen nur wenige unterschiedliche Bauteile benötigt werden. Kunden profitieren später im Betrieb durch Einsparungen bei den Wartungs- und Servicekosten. Die einfache Demontage der Baureihe MRF verschafft einen einfachen und schnellen Zugang ins Innere, sodass notwendige Austausch- oder Reinigungsmaßnahmen in kürzerer Zeit erledigt sein können.

Die Medien werden stationär in das Gehäuse geleitet und zum axial gebohrten Rotor hin abgedichtet. Als Dichtungselemente kommen spezielle PTFE-Compounds zum Einsatz, die wenig Reibung erzeugen und auch bei längeren Stillständen keinen Stick-Slip-Effekt zeigen.

Der Rotor ist in Edelstahl ausgeführt und besitzt eine gehärtete, geschliffene und polierte Oberfläche. Die Segmente des Gehäuses sind in den Materialien Edelstahl 1.4404, Messing oder Aluminium erhältlich.

Alle Segmente, Dichtungen und Schleifringe werden bevorratet, die Drehdurchführungen warten also auf ihre Auslieferung – nicht die Kunden. mk

Erschienen in Ausgabe: 08/2015