Der 43-Jährige ist damit Nachfolger von Klaus Albeck, der innerhalb der Bosch-Gruppe eine Funktion als Bereichsvorstand übernommen hat. Haack verantwortet bereits seit Januar 2008 die Vertriebs- und Serviceaktivitäten des Geschäftsbereichs Electric Drives and Controls. Als Schwerpunkt seiner neuen Aufgabe kündigte er an, er wolle die Kompetenz des Unternehmens als Steuerungshersteller stärker im Markt verankern. Die Zeit sei reif für Investitionen, sagt Haack: »Gerade jetzt eröffnet unser hochmodernes, fein skalierbares Steuerungsportfolio Maschinenherstellern einen hohen Freiheitsgrad für die schnelle Umsetzung innovativer Konzepte.«

ANZEIGE

Bosch Rexroth hat in den vergangenen Jahren ein komplett neues Portfolio in der Antriebs- und Steuerungstechnik entwickelt, das durchgängig auf offene Schnittstellen setzt und eine einheitliche Engineering-Software nutzt. Das offene Konzept ermöglicht eine einfache Integration von Produkten anderer Hersteller wie zum Beispiel Sensoren sowie die Anbindung von Komponenten der Hydraulik und Pneumatik.