Mehr Flexibilität und Komfort

Die innovative Steckverbinderbaureihe Han-Yellock von Harting zeichnet sich durch kontinuierliche Produkterweiterung aus.

17. April 2012

Knapp zwei Jahre nach Serienstart wurde das Portfolio im Bereich der Kabelverlegung entlang einer Oberfläche erweitert. So weist diese Baureihe nunmehr für die Baugrößen 30 und 60 jeweils Sockelgehäuse auf. Das Design dieser Aluminium Anschlussboxen fügt sich nahtlos in das attraktive Erscheinungsbild der kabelseitigen Baugruppen ein.

Der Funktionsumfang orientiert sich an ein und zwei Kabeleingängen, die in den metrischen Gewindegrößen M25, M32 und M40 ausgeführt sind. Darüber hinaus weist das Gehäuse seitliche Funktionsflächen auf, die bei Bedarf ebenfalls als Kabeleingang genutzt werden können. Applikationen, die eine 90° Kabelführung, beziehungsweise eine Gehäuseplatzierung im Raumwinkel verlangen, können somit erstmalig elegant umgesetzt werden. Der Verdrahtungskomfort ist wie bei allen Han-Yellock Komponenten ein Garant für schnelle Prozesse. So ist auch das Sockelgehäuse, ebenso wie das Tüllengehäuse, zweiteilig aufgebaut, was die werkzeuglose Fixierung des Isolierkörpers von der Steck- und Anschlussseite ermöglicht.

Das Resultat ist ein erleichtertes, kontrolliertes Kabelmanagement. Ein Kernelement der Han-Yellock Funktionalität ist die Kontaktbrückung oder Potenzialvervielfachung im Steckverbinder. Zusammen mit der Möglichkeit, eine PE Potenzialschiene im Bodenbereich der Komponente zu fixieren, entsteht ein neuer Funktionsansatz: Der Steckverbinder mit Sockelgehäuse wird zum platzoptimierten Verteilerschrank.