Mehrachssysteme aus dem Baukasten

Klar strukurierte, kosten- und arbeitsraumoptimierte Systeme

04. September 2007

Mit den neuen Mehrachssytemen MAX von Berger Lahr lassen sich klar strukurierte, kosten- und arbeitsraumoptimierte Systeme für jede lineare Bewegungsaufgabe mit applikationsspezifisch abgestimmten Eigenschaften aus dem Baukasten realisieren.

Basiskomponenten der neuen Mehrachssysteme sind die standardisierten PAS-Portalachsen von Berger Lahr, in ihren unterschiedlichen Baugrößen. Diese bestehen aus einem fest montierten Achskörper, sprich Aluminiumprofil, mit Führungssystem und beweglichem Laufwagen. Antriebsvarianten mit Spindel oder Zahnriemen bieten dem Anwender unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten. Kennzeichnend sind die durchgängig gleichen Adaptions- und Montageschnittstellen unabhängig vom Führungs- und Antriebssystem. Das gilt bei dem Laufwagen für das Bohrbild mit Befestigungsgewinden oder die reproduzierbare Nutzlastadaption durch Zentrierringe ebenso, wie an den Achskörpern mit einheitlichen Befestigungsnuten für Endschalter oder zur Montage des Achskörpers. Auch die Motoradaption ist einheitlich und flexibel durchzuführen.

Bei großen Hublängen, hoher Dynamik und Positioniergeschwindigkeit werden bei Mehrachssystemen Linearachsen mit Zahnriemenantrieb verwendet und dies wahlweise mit Laufrollen- oder Profilschienenführung. Um großflächige und schwere Nutzlasten bis zu 110 kg genau zu positionieren, wird in der MAXH-Mehrachskombination eine angetriebene Zahnriemenachse mit einer Momentenstützachse mechanisch verbunden. Eine ähnliche Konfiguration sind die MAXS-Systeme. Allerdings wird hier die Momentenstützachse über eine Synchronwelle mit angetrieben. Sie sind ebenfalls für maximale Hübe bis 5.500 Millimeter und Nutzlasten bis 175 kg ausgelegt. Durch die synchron angetriebenen Laufwagen werden selbst großflächige Lasten bei hoher Dynamik verwindungsfrei bewegt.

Der zweiachsige Linearpositionierer MAXP ist auf einer Standard MAXH-Mehrachskombination als X-Achse in Verbindung mit einer Standard-Einzelachse als Z-Achse aufgebaut. Solche Geräte lassen sich unter oder über Arbeitsräumen anordnen und sind besonders für dynamisches Handling von Lasten auf langen X- (5.500 mm) und kürzeren Z-Wegen (1.200 mm) ausgelegt. Sie positionieren Lasten von 3 bis 50 kg. Eine weitere Ausbaustufe stellen die zwei- und dreiachsigen Portalroboter MAXR (bis 137 kg bzw. 50 kg) dar. Prädestiniert für das Handling von Lasten über größere Distanzen in X- und Y-Richtung werden die platzsparenden Portalroboter typischerweise über Arbeitsräumen montiert. Ihr Aufbau basiert ebenfalls auf den Standard MAX-Mehrachskombinationen und Standard-Einzelachsen. Je nach Anforderung lassen sich ideale Kombinationen aus einer Matrix nach Führungsart, Hublängen und den zu bewegenden Nutzlasten auswählen. Selbstverständlich realisiert Berger Lahr darüber hinaus auch kundenspezifische Lösungen unter Verwendung praxisbewährter Standardkomponenten oder in Form von Sonderapplikationen.