Mehrdimensonal optimieren

Fluidtechnik

Hydraulikzylinder – Intelligente 3D-Funktionalität als Basis für die Nutzung von Rationalisierungspotenzialen innerhalb der CAD-Konstruktion.

26. September 2011

Konstrukteure denken und handeln intuitiv in Vorderansicht, Draufsicht und Seitenansicht. Dennoch gibt es Situationen, die eine dreidimensionale Ansicht vereinfachen, wie etwa das genaue Platzieren von Bauteilen, eine Abschätzung von Pass- und Funktionsgenauigkeit oder die Sicherheit, das richtige Teil zu bestellen. Über ein ergänzendes Teilemanagement lässt sich dann auch noch der Teilestamm optimieren.

AHP Merkle ist den Schritt zu 3D zusammen mit Cadenas schon vor vielen Jahren gegangen und bietet in Verbindung mit Partcommunity einen Rundum-Service im Internet zur Optimierung der gesamten Konstruktion an.

Ein strategisches Teilemanagement gehört heute zu den wichtigen Eckpunkten einer rationellen Entwicklung und Konstruktion von Maschinen und Anlagen. Laut Softwarehersteller Cadenas werden 70 Prozent der Produktgesamtkosten im Engineering beeinflusst. Vor diesem Hintergrund bezeichnet das Unternehmen sein strategisches Teilemanagementsystem Partsolutions als führendes System zum Verwalten und Finden von Werksnormen, Normteilen und Kaufteilen.

Im Bewusstsein der rasanten Entwicklung auf dem Gebiet der CAD-Konstruktion und den damit verbundenen Rationalisierungsmöglichkeiten hat Hydraulikzylinderhersteller AHP Merkle in Gottenheim mit seinen 130 Mitarbeitern schon vor über zehn Jahren damit begonnen, Konstrukteuren sein riesiges Produktportfolio übersichtlich, flexibel und praxisgerecht zur Verfügung zu stellen. Dies gipfelt in dem neuen, dreisprachigen Katalog »ahp.book 2.0« mit 500 Seiten, den es als Print- und elektronische Version gibt.

Entscheidend für den hohen Anwendernutzen einer übersichtlichen Darstellung beziehungsweise Bereitstellung der möglichen Hydraulikzylindervarianten ist die vollkommene Kompatibilität zu den in der Praxis genutzten CAD-Systemen. Firmenchef Christen Merkle bringt es auf den Punkt: »Nur wer es schafft, dass die passenden Produkte schnell gefunden sowie einfach ausgewählt werden können und diese auf Knopfdruck als 2D- oder 3D-Zeichnung für alle gängigen CAD-Formate inklusive zusätzlicher Informationen für ERP- und PDM-Systeme zur Verfügung stehen, hat Zukunft.«

Genau diese Zukunft gestaltet der Hydraulikzylinderspezialist systematisch und nutzt dabei die Cadenas-Plattform. Neben dem CD-Katalog in 14 Sprachen als Ergänzung zum ahp.book gibt es deshalb auch eine entsprechende Online-Version für sämtliche Hydraulikzylinderausführungen, die alle Möglichkeiten der PART community nutzt.Hierzu zählt die »intelligente« 3D-Darstellung – als Basis für ein strategisches Teilemanagement nach dem Vorbild Partsolutions.

Das bedeutet, dass die 3D-Zeichnungen der Hydraulikzylinder mit einer Vielzahl von Informationen ergänzt sind, die das Handling, die Beschaffung sowie die Dokumentation vereinfachen.

All diese Daten lassen sich auch in den von Konstrukteuren benötigten Ausgabeformaten übergeben und können sogar in anderen Programmen genutzt werden.

Am Beispiel des Blockzylinders vom Typ BZR von AHP Merkle wird deutlich:

- Intelligente Teile sind offen für alle gängigen CAD-Systeme.

- Methodische Teile sind offen für alle gängigen PLM-Systeme.

- Prozessorientierte Teile sind offen für alle ERP-Systeme.

Am Blockzylinder für Drücke bis 500 bar, der für fast jede Anforderung eine ideale Lösung bietet, wird die Vielfalt moderner Hydraulikzylinder deutlich. Es gibt sie mit einseitiger und durchgehender Kolbenstange, mit unterschiedlichen Befestigungsarten sowie mit Endlagendämpfung und individueller Sensorbestückung für Temperaturen bis 180 Grad Celsius – mit allen gängigen Durchmessern und Hüben. Wie alle anderen Hydraulikzylinder von AHP Merkle zeichnen sich die BZR durch gehärtete, hart verchromte, geschliffene und feinst polierte Kolbenstangen aus – für die Nachhaltigkeit der Produkte.

Bei der Optimierung der Konstruktion richtet sich der Blick sofort auf das Teilemanagement. Durch »intelligente« 3D-Maßbilder von Hydraulikzylindern, wie sie AHP Merkle anbietet, gelingt dies in vielerlei Hinsicht. Beispiele dafür sind die geometrische Ähnlichkeitssuche sowie das Finden von Teilen durch einfaches Skizzieren, was seit der neuen Version 2.0 von Partcommunity möglich ist. Darüber hinaus gibt es in Verbindung mit der 3D-Darstellung noch viele weitere Features, die die Konstruktionsarbeit vereinfachen.

Christen Merkle ergänzt: »Die ebenfalls mögliche Online-Darstellung einer 3D-Vorschau unserer Hydraulikzylinder unterstützt viele Konstrukteure aber auch den Einkauf dabei, die richtigen Zylinder auszuwählen und zu bestellen.« Kurz gesagt: Mehrdimensionales Denken vereinfacht richtiges Handeln – das ist weit mehr als nur das Arbeiten mit CAD-Modellen.

Erschienen in Ausgabe: 10/2011