Das sogenannte „Rollout“, der erste Praxistest auf der Strecke, ist ein Meilenstein auf dem Weg nach Hockenheim. Er gibt den Studierenden erste Anhaltspunkte, ob ihre Konstruktion auch in der Praxis besteht.

ANZEIGE

Zur Jubiläumsrunde vom 28. Juli bis zum 2. August reisen über 3.000 Studierende aus aller Welt zum internationalen Konstruktionswettbewerb an. Sie wetteifern um den Sieg in der Formula Student Combustion (FSC), dem traditionellen Wettbewerb mit Verbrennungsmotoren, und in der Formula Student Electric (FSE), in der die Studierenden rein auf Elektromotoren setzen.

Auch in diesem Jahr wird das Gesamtpaket bei der FSG entscheidend sein: Design, Kostenplanung und das Geschäftsmodell müssen die Jury aus Fachleuten aus Industrie und Wirtschaft ebenso überzeugen wie das Abschneiden der studentischen Konstruktionen auf der Rennstrecke. Eigenschaften wie Fahrdynamik, Handling, Beschleunigung, Ausdauer und Kraftstoff / Energieverbrauch werden dabei im Autocross, Skid-Pad, Acceleration und Endurance-Rennen geprüft.