Meilenstein für Modellbahnfans

Industrieelektronik

Hardwareplattform Seine Kenntnisse im Bereich der Embedded Computer Technologie hat Kontron genutzt: Für Märklin schuf das globale Unternehmen die neue Central Station 60213.

26. Februar 2009

Unter dem Weihnachtsbaum dürften die Augen von großen und kleinen Modelleisenbahnfans besonders intensiv geleuchtet haben. Rechtzeitig vor dem vergangenen Weihnachtsfest, im September 2008, führte Märklin die Hardwareplattform der neuen Central Station 60213 ein, die Kontron von der Prozessorauswahl bis hin zum Testverfahren für Märklin umgesetzt hat. Dementsprechend präsentierte der Echinger Spezialist für Embedded Computer Technologie die neue Station auch auf der Nürnberger Messe SPS/IPC/Drives.

Mehr Möglichkeiten als bisher

Die neue digitale Central Station deckt mehr Anwendungsmöglichkeiten ab, als alle bisher bekannten Modelleisenbahn-Steuerungssysteme. Diese bisher nicht mögliche Steuerungsvielfalt für Märklin-Digital-Modelleisenbahnen war ein wesentlicher Anlass für die Entwicklung der neuen Plattform. Das von Grund auf neu entwickelte Gerät besitzt eine optisch ausgereifte 4c-Grafikoberfläche. Einige der möglichen Anwendungen der neuen Station: Ein Farbdisplay und zwei integrierte Fahrpulte zeigen die eingestellte Fahrgeschwindigkeit an Rund-Tachometern an. Je nach Decodertyp melden die Lokomotiven sich selbsttätig an (mfx-Loks), werden aus einer integrierten Datenbank ausgewählt (Märklin Delta- und Digitalloks) oder manuell eingerichtet. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, die Lokdaten über integrierte Kartenleser von Scheckkarten zu übernehmen.

Ethernet-Schnittstelle

Für jede Lok kann eine individuelle Informationskarte mit allen relevanten Daten angelegt werden. Dies vereinfacht die Anmeldung an einem anderen System oder die Wiederanwahl während des Spielbetriebs. 20 integrierte Magnetstellpulte ermöglichen ohne Eingabe von Magnetartikeldaten das direkte, umweglose Ausprobieren von Magnetartikeln, wie zum Beispiel Weichen. Dabei kommuniziert die Central Station 60213 sowohl über Märklin-eigene Schnittstellen als auch über einige Standardschnittstellen wie beispielsweise USB oder Ethernet. Die Ethernet-Schnittstelle ermöglicht den Anschluss eines PC, und über die USB-Schnittstelle kann eine PC-Maus, eine PC-Tastatur oder ein Speicher-Stick zur Sicherung der CS-Einstellungen angeschlossen werden. Ein einfacher USB-Stick genügt also, um die Spieleinstellungen zu sichern. An die maßgeschneiderten Schnittstellen können Anwender die komplette Steuerungstechnik anschließen, die Märklin seit Einführung der Digitaltechnik vor 24 Jahren eingeführt hat.

Offene Kostenkalkulation

Ausgeführt ist die Hardwareplattform der Central Station 60213 von Märklin Digital auf Basis der Marvell CPU PXA270, die besonders energiesparend und thermisch ideal ausgelegt ist. Als Betriebssystem kommt ein modifiziertes Gentoo-Linux zum Einsatz. Durch die mit dem Betriebssystem eingezogene Abstraktionsschicht kann die Applikation (cs2.arm) theoretisch auf jeder passenden Hardwareplattform laufen.

Mit seiner großen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, der Bereitschaft dem Geschäftspartner zu vertrauen, aber auch einem guten Kostenmanagement hat Kontron den Eisenbahnhersteller Märklin überzeugt. Wichtig für die Zusammenarbeit war aber auch die Bereitschaft von Kontron, alle Kosten offenzulegen. »Dank der Open-Book-Kalkulation von Kontron sind wir überzeugt, keinen Euro zu viel bezahlt zu haben, was für hochwertige, aber dennoch scharf zu kalkulierende Lösungen in der Spielwarenindustrie von großer Bedeutung ist«, erläutert Guido Weckwerth, Projektleiter bei Märklin. Der angesichts der vielen Möglichkeiten günstige Preis wird denn auch die Modelleisenbahnfans freuen: Die Station wurde für 699 EUR (UVP) in den Handel gebracht.

Andrea Mayer, Kontron/aru

Fakten

- Kontron beliefert führende OEMs, Systemintegratoren und Anwendungsanbieter mit verschiedenartiger, hochleistungsfähiger Embedded Computer Technologie.

- Das Unternehmen forscht, entwickelt und produziert weltweit der ISO-9001 Norm entsprechend. Die Geräte sind EMV/TÜV-zertifiziert und SMT-fähig.

Erschienen in Ausgabe: 01/2009